Neue Emojis 2019 - Über zwei Symbole wird besonders viel geredet

230 neue Symbole : Neue Emojis 2019 - Über zwei Symbole wird besonders viel geredet

Jetzt wird es noch bunter: Das weltweite Emoji-Gremium hat für 2019 230 neue Emojis angekündigt. Über zwei der kleinen Bildchen wird besonders viel im Netz diskutiert.

Rollstuhlfahrer, homosexuelle Paare, Otter und vieles mehr. Das bietet das neue Update der Version 12.0 des Emoji-Standards. Das Unicode-Konsortium hat in einer Liste insgesamt 59 neue Piktogramme mit unterschiedlichen Hautfarben- und Geschlechtsoptionen veröffentlicht. Doch über zwei Emoji wird besonders viel geredet. Das eine hat einen ernsten Hintergrund über das andere lacht das Netz.

Slip versus Blutstropfen

Ab März wird es auch einen Bluttropfen als Symbol für die Menstruation geben. "Es ist soweit. Das Unicode-Konsortium hat verkündet, dass wir im März unser allererstes Periode-Emoji bekommen", teilte Plan International am Mittwoch auf Twitter mit.

Das Kinderhilfswerk mit Sitz in Großbritannien setzt sich seit zwei Jahren dafür ein, die Monatsblutung mithilfe der bei Smartphone-Nutzern beliebten Piktogramme zu enttabuisieren. Im Frühling 2017 stimmten mehr als 54.000 Teilnehmer eines Wettbewerbs darüber ab, wie sich die Menstruation am besten bildlich darstellen lässt. Sie entschieden sich für einen weißen Slip mit zwei roten Bluttropfen.

Unicode, das für die Emoji-Standardisierung zuständige US-Konsortium, wählte für seine neue Liste allerdings eine dezentere Abbildung: Sie zeigt lediglich einen Bluttropfen, ohne klarzustellen, dass er die weibliche Monatsblutung symbolisiert.

Aubergine bekommt Konkurrenz

Das andere Emoji ist eine einfache Geste und doch versetzt es die Netzgemeinschaft in freudige Aufregung. Zu sehen sind Daumen und Zeigefinger einer Hand, das als Zeichen für das Messen von etwas stehen kann. Kath Barbadoro, eine amerikanische Komödiantin und Schriftstellerin, bemerkt kurz und knapp auf Twitter: „FINALLY a small dick emoji“, - Endlich, ein kleiner Penis Emoji. Über 14.000 mal wurde der Beitrag geliked und knapp 3500 Mal geteilt. Zahlreiche Nutzer kommentierten die Twitternachricht. Ein männlicher Kommentar meinte: „Das ist normale Größe“, eine Nutzerin schrieb: „Ich kann es kaum abwarten den zu benutzen, während das neue Symbol eine weitere Frau „einfach nur glücklich macht. Allem Anschein nach könnte die Aubergine als Synonym für das männliche Geschlechtsorgan bald abgelöst werden.

Mehr Vielfalt

Neben diesen beiden neuen Symbolen enthält die Unicode-Liste auch zahlreiche Emojis, die für die menschliche Vielfalt stehen. Dazu zählen Symbole für verschiedene Behinderungen wie etwa Rollstühle, Blindenhunde, Prothesen, Hörgeräte oder Menschen an Gehhilfen.

Daraus ergeben sich insgesamt 230 neue Emojis die in Zukunft auf den meisten Endgeräten verfügbar sein werden.

Wer nicht abwarten kann bis die Smartphone-Hersteller die neuen Emojis in ihrem Systemdesign umgesetzt haben, kann auf Emojipedia stöbern und sich alle geplanten Piktogramme ansehen.

(red/mars/dw/afp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung