1. Panorama

Nach Tod von Basketball-Star: New Yorker widmen Bryant U-Bahn-Station

Weltweite Trauer : Nach Tod von Basketball-Star: New Yorker widmen Bryant U-Bahn-Station

Nach dem Tod von Kobe Bryant ist in New York spontan vorübergehend eine U-Bahn-Station nach dem US-Basketballstar umbenannt worden.

Aus „Fifth Ave/Bryant Park“ machten Unbekannte am Montag mit einem Aufkleber „Kobe Bryant Park“. Zahlreiche Menschen suchten das Schild mit der Aufschrift daraufhin auf und fotografierten sie.

Der Bryant Park mitten in Manhattan ist eigentlich nach dem US-Schriftsteller William Cullen Bryant (1794-1878) benannt. Die 41 Jahre alte NBA-Legende Kobe Bryant war am Sonntag bei einem Helikopter-Absturz in Kalifornien ums Leben gekommen. Mit ihm starben seine 13 Jahre alte Tochter Gianna und sieben weitere Personen.

Das Umwandeln von U-Bahn-Stationen zum Andenken an gestorbene berühmte Persönlichkeiten hat in New York schon Tradition: Nach dem Tod der Sängerin Aretha Franklin 2018 hatte ein Unbekannter ihren Vornamen vor das Schild der U-Bahn-Station „Franklin Street“ geschrieben. Kurz darauf ehrte die New Yorker U-Bahn-Behörde die Sängerin mit „Respect“-Schildern - angelehnt an ihren gleichnamigen Song - in den Bahnhöfen „Franklin Street“ und „Franklin Avenue“. Nach dem Tod des Sängers Prince hatten Fans in der U-Bahn-Station „Prince Street“ getrauert.

(dpa)