1. Panorama

Missbrauchsvorwürfe: Nach Michael-Jackson-Doku: Radiosender spielen weiter seine Songs

Missbrauchsvorwürfe : Nach Michael-Jackson-Doku: Radiosender spielen weiter seine Songs

Trotz der Dokumentation, die neue Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson ans Licht bringt, spielen die großen öffentlich-rechtlichen Radiosender in Deutschland weiter seine Hits.

Nach der Ausstrahlung der Doku über US-Popstar Michael Jackson mit neuen Missbrauchsvorwürfen gegen ihn behalten die großen öffentlich-rechtlichen Radiosender in Deutschland seine Songs vorerst im Programm. Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) etwa plant derzeit keine Streichung von Jackson-Songs in seinem Radioprogramm. „Wir warten ab, ob es aufgrund der Erkenntnisse der HBO-Dokumentation zu einer neuen juristischen Bewertung kommt“, teilte der Sender mit. „Bei solchen Entscheidungen sollte man immer den Einzelfall genau betrachten und die Frage stellen, ob das künstlerische Werk durch justiziable Vorgänge neu bewertet werden muss.“

In den vergangenen Tagen hat die in den USA bereits im TV gezeigte Doku „Leaving Neverland“, die in Deutschland am 6. April auf ProSieben zu sehen sein soll, Schlagzeilen gemacht. Darin erzählen zwei Männer, dass der 2009 gestorbene Sänger sie als Kinder missbraucht habe. Die Sendung rief geteilte Reaktionen hervor. Eine Reihe großer Radiosender in Kanada etwa nahm angesichts der neuen Pädophilie-Vorwürfe vorerst alle seine Songs aus dem Programm.

Der Norddeutsche Rundfunk (NDR) sieht sich derzeit nicht veranlasst, Jacksons Lieder nicht mehr zu spielen. „Es ist noch zu früh, um eine abschließende Einschätzung vornehmen zu können“, sagte ein Sprecher. Auch der Südwestrundfunk (SWR) erklärte: „Nach dem derzeitigen Kenntnisstand sieht sich der SWR bislang nicht veranlasst, Titel von Michael Jackson aus dem Programm zu nehmen.“

Der Bayerische Rundfunk (BR) will das Thema weiter genau beobachten. „Die Musik von Michael Jackson taucht ohnehin nicht mehr in allen Hörfunkprogrammen des BR auf – und wenn, werden wir, was den Einsatz und die Moderation angeht, sensibel damit umgehen“, hieß es. „Eine Entscheidung, generell keine Jackson-Songs mehr zu spielen, gibt es bislang nicht.“

Auch Privatsender wie Antenne Niedersachsen wollen Jackson-Songs nicht aus dem Programm verbannen. „Sollten sich die Vorwürfe gegenüber Michael Jackson erhärten oder neue Details bekannt werden, so werden wir hier intern sicherlich über unser Vorgehen beraten“, sagte Programmdirektor und Geschäftsführer Carsten Hoyer. Ähnlich handhabt es Radio ffn, ebenfalls aus Niedersachsen. Der Sender hat nach eigenen Angaben bisher kein geändertes Hörverhalten in Bezug auf Michael Jacksons Musik festgestellt und wolle deshalb daran festhalten.

(dpa)