1. Panorama

Mindestens 39 Tote bei Flugzeugunglück in Nepal

Mindestens 39 Tote bei Flugzeugunglück in Nepal

Kathmandu (dpa) - Bei einem Flugzeugunglück am Flughafen von Kathmandu sind mindestens 39 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Behörden war das aus Bangladesch kommende Linienflugzeug bei der Landung in der nepalesischen Hauptstadt nach rechts von der Landebahn abgekommen, in ein Fußballfeld gekracht und hatte dann Feuer gefangen.

31 Leichen seien in den Trümmern gefunden worden und 8 Schwerverletzte im Krankenhaus gestorben, teilte ein Polizeisprecher mit. Weitere 31 Menschen seien lebend gerettet worden.

Das Linienflugzeug aus Bangladesch ist nach der Landung auf dem Flughafen von Kathmandu verunglückt.
Das Linienflugzeug aus Bangladesch ist nach der Landung auf dem Flughafen von Kathmandu verunglückt. Foto: Niranjan Shreshta

An Bord waren nach einem Bericht der „Kathmandu Times“ 67 Passagiere und vier Besatzungsmitglieder. Andere Quellen sprachen von bis zu 76 Menschen an Bord. Die aus Dhaka kommende Maschine gehörte der Gesellschaft US-Bangla.

Die Unglücksursache war zunächst nicht bekannt. Der Direktor der nepalesischen Luftfahrbehörde Sanjiv Gautam sagte, die Maschine habe vielleicht technische Probleme gehabt. „Sie hatte die Erlaubnis, von Süden her zu landen, aber sie ist von Norden her gelandet“, sagte er. „Wir müssen noch den Grund für diese ungewöhnliche Landung ermitteln.“

Auf dem Tribhuvan International Airport (TIA) wurden nach der Bruchlandung alle Starts abgesagt und ankommende Flüge zu anderen Zielen umgeleitet. Bei dem Unglücksflugzeug handelt es sich den Berichten zufolge um eine Bombardier Dash 8, ein zweimotoriges Turboprop-Flugzeug. Der auf 1338 Metern Höhe gelegene Flughafen von Kathmandu hat nur eine Start- und Landebahn, die in ungefährer Nord-Süd-Richtung verläuft.