1. Panorama

McDonald’s verliert Namensrechte am Big Mac

Big Mac für alle : McDonald’s verliert Namensrechte am Big Mac

Der Fastfood-Gigant musste im Streit um die Markenrechte am weltweit bekannten Burger „Big Mac“ eine Schlappe hinnehmen. Nun könnten auch andere Händler den Namen nutzen.

McDonald’s büßt offenbar die Namenshoheit über den Big Mac ein. Dies geht aus einem Löschungsbeschluss des Europäischen Markenschutzamtes EUIPO vom Freitag (11.01.) hervor. Sollte der Beschluss rechtskräftig werden, dürften künftig auch andere Fastfood-Ketten und Restaurants ihre Burger unter dem Namen Big Mac verkaufen, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag (15.01.).

Die irische Burgerkette „Supermac’s“ habe einen mehrjährigen Markenstreit für sich entschieden. Die 1978 gegründete Kette betreibt etwa 100 Filialen in Irland und Nordirland. Und ihr stehe es künftig offen, in die gesamte EU zu expandieren. Bisher habe McDonald’s dies unter anderem mittels ihrer Namensrechte verhindert, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters weiter.

Restlos beigelegt dürfte der Streit jedoch nicht sein. McDonald’s will die Entscheidung anfechten. Der Konzern wolle sich nicht nur den Begriff Big Mac für Burger sondern auch für Restaurants schützen lassen. Die EUIPO hatte nun entschieden, dass McDonald’s die tatsächliche Verwendung der Marke nicht ausreichend belegt habe.

(red)