Mann nach Scherenattacke in Lebensgefahr

Mann nach Scherenattacke in Lebensgefahr

Kaiserslautern (dpa) - Mit einer Schere hat ein 23 Jahre alterMann im rheinland-pfälzischen Kirchheimbolanden wahllos auf Passanteneingestochen.

Fünf Menschen wurden verletzt, einer von ihnen schwer.Der Täter sei psychisch krank und vermutlich schuldunfähig, sagte derLeiter der Kaiserslauterer Staatsanwaltschaft, Helmut Bleh, amDienstag. Der Mann soll in die Psychiatrie eingewiesen werden.

Bevor es am Montagabend zu der Tat kam, hatte der 23-Jährige einepsychiatrische Arztpraxis besucht. Von dort ging er im selben Gebäudein eine Apotheke, griff sich von der Ladentheke eine Papierschere undstach um sich. „Es handelte sich um Zufallsopfer“, sagte Bleh. DasMotiv sei eindeutig in der Krankheit des 23-Jährigen zu suchen, derwomöglich Wahnvorstellungen gehabt habe. Die Polizei überwältigte denTäter. Am Dienstag wurden noch drei der Verletzten im Krankenhausbehandelt.