1. Panorama

Mami-Buch: Keine Angst vor dem Baby-Blues

Mami-Buch: Keine Angst vor dem Baby-Blues

Familienministerin von der Leyen stellt einen Schwangerschafts-Ratgeber vor: Autorin ist Klatsch-Kolumnistin Katja Kessler.

Berlin. Ursula von der Leyen gerät ins Schwärmen. Eine Flut von Erinnerungen sei beim Lesen auf sie eingeprasselt. Und sie habe ihn wieder in der Nase gehabt, diesen "wunderbaren Geruch einer Windel eines gestillten Säuglings". Ganz zauberhaft rieche es - und zwar "nach Bäckerei".

Die Familienministerin ist in den Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg gekommen, um das neue Buch der Boulevard-Kolumnistin Katja Kessler vorzustellen. Kessler ist dreifache Mutter, promovierte Zahnärztin, Co-Autorin einer Dieter-Bohlen-Biografie und Ehefrau von "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann. Prenzlauer Berg verfügt über eine besonders hohe Kinderwagendichte. Die Ministerin hat selbst sieben Kinder. Irgendwie hängt alles mit allem zusammen. Ach ja, der Titel von Kesslers neumodischem Schwangerschafts-Ratgeber lautet "Das Mami-Buch".

Rezensentin von der Leyen nennt es "ein Klasse-Buch", denn es mache "verrückt auf Babys". Wer nicht schwanger sei oder nicht schwanger werden wolle, solle sich weit entfernt vom "Mami-Buch" halten. Der Verleger berichtet von fünf Frauen aus seiner Firma, die das Werk angefasst hätten und danach schwanger geworden seien. Und, welch eine Pointe: Auch Katja Kessler ist schwanger. Das entzückt Ursula von der Leyen, die ihre Politik konsequent auf eine höhere Geburtenquote ausrichtet - notfalls auch durch Buch-PR. Der Ministerin gefällt auch, dass die Autorin sehr plastisch die Dinge anspricht. Frei nach dem Motto: "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber sich nie getraut haben zu fragen", wie es von der Leyen formuliert.

Katja Kessler wiederum wollte nicht einen dieser berühmt-berüchtigten Schwangerschafts-Ratgeber schreiben, der bestenfalls erklärt, wie eine Frau "ohne großen Betriebsschaden ein Kind produziert". Nein, ihr gehe es darum, "Eidotter für die Seele zu liefern". Mit den Worten des Verlags hört sich das so an: "Ihr neues Buch ist ein bewegendes Plädoyer für das große Glück mit kleinen Menschen und für die wunderschöne Erfahrung, hundertprozentig Frau zu sein."

Die Idee für das "Mami-Buch" sei entstanden, als sie eine Woche nach der Geburt ihrer Tochter einen rosa Strampler habe kaufen wollen und die Verkäuferin gesagt habe: "Oh, wie toll, sie bekommen ein Mädchen." Hauptdarstellerin in dem Buch ist Maya Stollenwerk, ein 1982 in Ludwigslust geborenes Berufsmodel, das sich in den zwei Jahren Buch-Entstehung geschätzte 3000 Mal hat fotografieren lassen.

Die Ministerin lobt, der "Wohlfühl-Ratgeber" sei auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft. Und tatsächlich bleibt kaum eine Frage unbeantwortet. Frage: Brauche ich spezielle Vitamine? Antwort: Ja. Frage: Muss ich meinen Arbeitgeber informieren, wenn ich schwanger bin? Antwort: Jein. Frage: Muss ich meine Katze abschaffen? Antwort: Auf jeden Fall bei der Katzenklo-Reinigung Handschuhe tragen.

Katja Kessler beantwortet ferner, was Sie schon immer über Putztrieb, Heißhunger, Übelkeit, Pickelchen, Bäuerchen, Pupsen oder Abpumpen wissen wollten. Und letztlich werden auch existenzielle Fragen beantwortet wie: "Und wenn’s losgeht - schminken erlaubt?" Antwort: "Wichtig dabei ist nur eins: wasserfeste Wimperntusche und nicht zu viel Kajal! Sonst siehst du nachher um die Augen aus wie ein Panda." Also, bloß keine Angst vor dem Baby-Blues.