Männer erschlagen Auerhahn und werden von wütenden Zeugen angegriffen

Selbstjustiz : Männer erschlagen Auerhahn und werden von wütenden Zeugen angegriffen

Zwei Männer sollen in Titisee-Neustadt im Schwarzwald einen Auerhahn erschlagen haben und sind deswegen von einer aufgebrachten Menge angegriffen, verprügelt und mit Bier übergossen worden.

Zuvor hatten die 20 und 22 Jahre alten und angetrunkenen mutmaßlichen Täter das Tier auf dem Rückweg von einem Fest mit einer Flasche erschlagen haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Beide sagen aus, der Auerhahn habe sie bedroht; sie hätten sich lediglich verteidigt. Nach der Tat am Samstagnachmittag griffen Zeugen ein, hielten die beiden Männer fest, schlugen, traten und würgten sie. Die Polizei ermittelt gegen mehrere Beteiligte, unter anderem wegen Körperverletzung.

Das Auerhuhn ist in Deutschland vom Aussterben bedroht. Im Schwarzwald geht der Bestand seit rund 100 Jahren zurück. Mit einem eigenen Aktionsplan „Auerhuhn im Schwarzwald“ soll die Art stabilisiert werden.

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung