Luxemburg: 28-Jähriger soll drei Mitbewohner erstochen haben

Luxemburg: 28-Jähriger soll drei Mitbewohner erstochen haben

Luxemburg (dpa). Drei Tote bei blutiger Messer-Attacke: ZweiFrauen und ein Mann sind in der Nacht zum Dienstag im ost-luxemburgischen Flaxweiler (Kanton Grevenmacher) erstochen worden.

Alsmutmaßlichen Täter hat die Polizei einen 28-jährigen Mann festgenommen.Er hatte mit den Opfern zusammen in einem Einfamilienhaus gewohnt. DieFrauen waren 29 und 34 Jahre alt und der getötete Mann 45 Jahre alt.Die Hintergründe des Dramas seien noch völlig unklar, sagtePolizeisprecher Vic Reuter am Tatort. Die Ermittlungen laufen aufHochtouren.

Eine Nachbarin hatte die Polizei in der Nacht alarmiert, nachdem siedie Leiche des Mannes vor der Garageneinfahrt des Anwesens entdeckthatte. Im Haus fanden die Beamten dann die toten Frauen. Dermutmaßliche Täter war zunächst mit seinem Wagen geflüchtet, erschienaber plötzlich wieder am Tatort - und ging mit einem 25 Zentimeterlangen Küchenmesser auf die Polizisten los. Daraufhin schossen dieBeamten auf ihn und brachten den Mann verletzt in ein Krankenhaus. Nochsei er nicht vernommen worden, sagte Reuter.

Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Spurensicherung und Ermittlerder Mordkommission waren vor Ort. Es gebe keine Hinweise auf dieUrsache des tödlichen Streits, hieß es. Die Ermittler gehen davon aus,dass es sich um zwei Paare handelte, die zusammenlebten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung