Lautes Liebes-Aus für Brangelina

Lautes Liebes-Aus für Brangelina

Britische Zeitungen sind sicher: Angelina Jolie und Brad Pitt leben schon getrennt. Die US-Blätter sehen das anders.

London. Brad Pitt (46) und Angelina Jolie (34) gelten seit Jahren als das Glamourpaar Hollywoods. Doch nun soll das Liebes-Aus für "Brangelina" feststehen. Dafür wollen britische Boulevardblätter genug Anzeichen gefunden haben. Sie reihen Indizien aneinander und spinnen eine verwickelte Geschichte über die Trennung des Schauspieler-Paares, das nicht verheiratet ist. Die sechs Kinder, die vielen Villen, das viele Geld - alles sei schon aufgeteilt.

Seit Monaten halten sich die Trennungsgerüchte hartnäckig in den Gazetten. Seit Wochen kam das Traumpaar keinem Paparazzi vor die Linse. Jolie heizte die Spekulationen im Dezember mit ihren Zweifeln an, "dass Treue für eine Beziehung zwingend nötig ist".

"Weder Brad noch ich haben jemals behauptet, dass unser Zusammenleben bedeuten soll, aneinandergekettet zu sein. Wir achten darauf, uns nie gegenseitig einzuschließen", sagt Jolie der Illustrierten "Das Neue".

Das britische Blatt "News of the World" will nun "weltexklusiv" erfahren haben: "Brad und Angelina sind am Ende." Die Trennung wurde demnach im Dezember beschlossen und ein Anwalt Anfang Januar mit den Trennungsmodalitäten beauftragt.

Das sonst so diskussionsfreudige Paar habe sich bereits geeinigt, wie ihr Vermögen von geschätzten 205 Millionen Pfund (derzeit 235 Millionen Euro) aufgeteilt wird. Sie behalten beide das Sorgerecht für die drei leiblichen Kinder Shiloh (3), Knox und Vivienne (beide 18 Monate) sowie die Adoptivkinder Maddox (8), Pax (6) und Zahara (5). Die sechs Sprösslinge, die alle den Nachnamen Jolie-Pitt tragen, sollen bei der Mutter leben.

Ganz andere Blasen entsteigen der Gerüchteküche in den USA. US-Promi-Reporter, die gewöhnlich als gut unterrichtet gelten, berichten, es gebe im Hause Pitt-Jolie keine Probleme. Sie würden "natürlich" nicht den Stecker aus ihrer Beziehung ziehen, zitiert der Internetdienst TMZ mehrere Leute, "die einen direkten Draht zum Paar haben".

Das Paar habe in den letzten Wochen ganz normal gelebt und gearbeitet. "Die Trennungsgerüchte sind Blödsinn!", wird einer zitiert. Hollywoods Tratschkönig Perez Hilton beschäftigte sich erst gar nicht mit dem Thema.

London lieferte am Montag aus der Ferne weiter Stoff für die Trennungssaga. Brad Pitts Bruder habe ihn angefleht, Angelina um des Familienfriedens willen zu verlassen, schreibt die Zeitung "The Sun".

"Das einzige, was sie zusammenhält, sind die Kinder", weiß ein weiterer ungenannter Informant zu berichten. Es sei ein offenes Geheimnis, dass die Beziehung seit einem Jahr ohne Liebe auskommt.

Fest steht nur: "Die Gerüchte verdichten sich", bilanziert der "Daily Mirror". Offiziell aber hat es bislang niemand geschafft, eine Stellungnahme von den Betroffenen zu bekommen. Von den Sprechern der beiden Schauspieler heißt es laut der britischen "Times" lediglich, zu der "Privatangelegenheit" gebe es keinen Kommentar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung