Was geschah am ...: Kalenderblatt 2018: 7. Januar

Was geschah am ...: Kalenderblatt 2018: 7. Januar

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 7. Januar 2018:

1. Kalenderwoche, 7. Tag des Jahres

Noch 358 Tage bis zum Jahresende

Sternzeichen: Steinbock

Namenstag: Carlo, Knud, Raimund, Reinold, Sigrid, Valentin

HISTORISCHE DATEN

2015 - Bei einem Terroranschlag auf das islamkritische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ in Paris werden zwölf Menschen ermordet.

2011 - China erlässt Umweltschutzauflagen für die Förderung der in der Elektronikindustrie begehrten Seltenen Erden.

1998 - Der Fährhafen Sassnitz wird nach zweijährigem Ausbau zum bis dahin größten Eisenbahnfährhafen an der deutschen Ostseeküste eröffnet.

1993 - Der Norweger Erling Kagge erreicht als erster Mensch allein auf Skiern den Südpol.

1988 - Der DDR-Staats- und Parteichef Erich Honecker trifft zu seinem ersten Staatsbesuch bei einer der drei Westmächte in Paris ein.

1958 - Der deutsche Politiker Walter Hallstein (CDU) wird zum ersten Kommissionspräsidenten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (heute Europäische Union) gewählt.

1955 - In der New Yorker Metropolitan Opera tritt als erste Afroamerikanerin die Sängerin Marian Anderson auf. Die Altistin singt die Rolle der Wahrsagerin Ulrica in Giuseppe Verdis „Maskenball“.

1930 - Die erste Bildtelegrafieverbindung zwischen Berlin und London wird eingeweiht.

1800 - In Wien wird Johann Wolfgang von Goethes Schauspiel „Iphigenie auf Tauris“ uraufgeführt.

GEBURTSTAGE

1964 - Peter Cattaneo (54), britischer Regisseur („Ganz oder gar nicht“)

1958 - Andreas Rebers (60), deutscher Kabarettist („Amen“)

1953 - Robert Longo (65), amerikanischer Künstler („Men in the Cities“)

1953 - Leslie Mandoki (65), ungarisch-deutscher Musiker und Musikproduzent, Mitglied der Jazzrock-Band Man Doki Soulmates („Aquarelle“)

1938 - Roland Issen (80), deutscher Gewerkschafter, Vorsitzender der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) 1987-2001

TODESTAGE

2006 - Heinrich Harrer, österreichischer Bergsteiger, Geograf und Autor („Sieben Jahre in Tibet. Mein Leben am Hofe des Dalai Lama“), geb. 1912

1926 - Paul Cassirer, deutscher Kunsthändler und Verleger, einer der wichtigsten Förderer des Impressionismus, Mitbegründer der Berliner Sezession von 1899, geb. 1871

Mehr von Westdeutsche Zeitung