Ivica Dacic: Der kleine Slobo

Ivica Dacic: Der kleine Slobo

Der von Gegnern als "Mini-Napoleon" verspottete Besitzer eines überdimensionierten Geländewagens konnte in den vergangenen Jahren die Milosevic-Hardliner aus der Partei drängen.

Ivica Dacic war als "Kleiner Slobo" das getreue Abbild des langjährigen serbischen starken Mannes Slobodan Milosevic. Er trug sein Haar wie sein großes Vorbild und ahmte dessen Gestik nach: Ivica Dacic, der nach dem Herztod von Milosevic im UN-Kriegsverbrechertribunal die Parteiführung übernommen hatte, ist nun aus dem Schatten seines politischen Übervaters getreten.

Der ideologisch äußerst wendige 42-Jährige ("Rückgrat aus Gummi") hat die seit dem Milosevic-Sturz im Jahr 2000 geächteten Sozialisten (SPS) wieder an die Schalthebel der Regierungsmacht gebracht.

Der von Gegnern als "Mini-Napoleon" verspottete Besitzer eines überdimensionierten Geländewagens konnte in den vergangenen Jahren die Milosevic-Hardliner aus der Partei drängen. Das hinderte ihn aber nicht daran, alte Funktionäre bei seinem aktuellen Wechsel in der Regierung wieder einzuspannen.

Ironie der Geschichte: Dacic wird in der neuen Regierung als Innenminister Chef der Polizei. Dann wird ausgerechnet er als Vertreter des alten Regimes Tausende schwere Kriminalfälle aufklären müssen, mit denen die Mafia und die gekaufte Justiz in den 90er Jahren das Milosevic-Regime gestützt haben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung