Interview mit Roger Cicero: Einkaufen findet er furchtbar

Interview mit Roger Cicero: Einkaufen findet er furchtbar

Roger Cicero ist der Swingsänger vom Dienst. Aber auch zum Thema Mode kann er ein Liedchen singen.

Roger Cicero, sehen Sie neuerdings Rot oder sind Sie ein Fan von Angela Merkel? Auf dem Cover ihrer jüngsten CD "Artgerecht" posieren Sie im knallroten Jackett.

Roger Cicero: Weder noch, zumal es ja ein Anzug ist. Mir gefiel einfach die Farbe. Sie ist mir sofort ins Auge gefallen. Außerdem passt der Anzug gut zu Hermann.

Hermann?

Cicero: So heißt der Hahn, den ich auf dem Plattencover im Arm halte. Hermanns Kamm hat fast die gleiche Farbe wie der Anzug. Und er passt auch gut zum Titel der CD. In der Tierwelt tragen ja meistens die Männchen das spektakulärere Outfit.

Wie viel Wert legen Sie auf schicke Kleidung?

Cicero: Na, ja (grinst). Wie man sieht: Schon relativ viel. Wobei ich es hasse, Shoppen zu gehen. Tausend verschiedene Sachen anprobieren, das ist hart. Da ist es schon echter Luxus, wenn die Boutique zu dir in die Wohnung kommt und du dir in zwei, drei Stunden Sachen für das nächste halbe Jahr aussuchen kannst.

Würden Sie von sich sagen, dass Sie eitel sind?

Cicero: Würde ich schon sagen. Aber nicht in übertriebenem Maße: Ich achte halt darauf, was ich anhabe und wie ich aussehe.

Ein Mann und eine Frau stylen sich für eine Party: Wer macht was?

Cicero: Ich habe mir schon vorher ganz genau Gedanken gemacht. Da reicht meistens ein Griff. Frauen, das weiß ich aus eigener Erfahrung, ziehen sich sehr, sehr häufig um.

Tragen Sie privat andere Sachen als beruflich?

Cicero: Zum Einkaufen gehe ich eher selten mit einem Schlips. Aber sonst fast genauso. Bei Auftritten lege ich gern noch ein, zwei Schippchen Glamour drauf.

Haben Sie modische Vorbilder?

Cicero: Es gibt haufenweise Schauspieler, von denen es Fotos gibt, da denkst du: "Wow - der könnte direkt in ein Hochglanz-Modemagazin!". Und dann fotografiert ein Paparazzo den gleichen Typ in schlabberiger Jogginghose mit heraushängendem Bauch. Da ist alles sehr relativ.

Ihr Markenzeichen ist der Hut. Trägt der sich noch immer gut oder drückt er manchmal?

Cicero: Nö. Der trägt sich immer noch gut. Ich habe zwischen 16 und 20 Hüte und ebenso viele Mützen.

Was würden Sie auf keinen Fall anziehen?

Cicero: Frauenkleider.

Auch zu Karneval nicht?

Cicero (sehr bestimmt): Auch zu Karneval nicht.

Haben Sie ein Lieblingskleidungsstück?

Cicero: Im Moment, ja. Eine Lederjacke. Im Flieger-Design, so matt-silbergrau-grün. Leider Gottes ist es dafür aber im Moment viel zu warm. Ich ziehe sie aber trotzdem dauernd an, auch wenn ich mir deshalb einen Wolf schwitze.

Sie wurden 2007 zum "Krawattenmann des Jahres" gewählt - wie viele Krawatten haben Sie im Schrank?

Cicero: Jede Menge. 40? Wobei ich aber lieber Schlips dazu sage.

Steht der knallrote Anzug auf dem neuen Album auch für eine neue musikalische Richtung?

Cicero: Ich habe einen weiteren Stil hinzugefügt, das stimmt schon. Mit Jazz und Soul spiegelt mich die CD komplett wider.