Social Media: Hotel in Dublin verbannt Social Media Blogger

Social Media: Hotel in Dublin verbannt Social Media Blogger

Der Hotelbesitzer Paul Stenson veröffentlicht eine E-Mail Anfrage der britischen Bloggerin Elle Darby. Für einen gratis Aufenthalt will sie auf ihrem YouTube-Kanal Werbung für das Hotel machen. Stenson reagiert empört.

Dublin. Influencer gibt es inzwischen überall. Sie wollen in allen Bereichen Werbung machen, für Kosmetika, Essen, Reisen — ohne für die Werbeartikel zu zahlen. Firmen sollen also kostenlos ihre Produkte an die Social Media-Werber schicken, damit dann kräftig in YouTube-Videos oder auf dem Instagram-Account dafür geworben werden kann. Je nach Reichweite des Influencers ist diese Werbetechnik tatsächlich wirksam.

Dass manch einer nicht viel von dem neuen Geschäft hält, zeigt ein Vorfall in Irlands Metropole Dublin. Die britische YouTuberin „Elle Darby“ schrieb dem Charleville Lodge Hotel und fragte nach einem gratis Wochenendaufenthalt. Im Gegenzug wolle sie Werbung für die Unterkunft machen. Der Besitzer, Paul Stenson, empfand ihre Anfrage wohl als frech — in jedem Fall empörte er sich auf der Facebook-Seite seines nebenanliegenden The White Moose Café und veröffentlichte dazu die E-Mail:
„Wer bezahlt die Angestellten, die sich um dich kümmern? Wer bezahlt das Reinigungspersonal und wer bezahlt für Licht und Heizung?“, fragt Stenson. Zwar schwärzte er die Kontaktdaten der Influencerin, aber der Internet-Community fiel es nicht schwer heruaszufinden, dass es sich um Elle Darby handelt. Negative Kommentare hagelten auf sie ein, woraufhin sie in einem 17-minutigen You Tube-Video Stellung nimmt. Mit roten Augen bezeugt die 22-Jährige, sie habe keine schlechten Absichten gehabt und verstehe nicht, was sie falsch gemacht habe. Dass Paul Stenson ihre E-Mail-Anfrage öffentlich gemacht hat, empfindet die YouTuberin als bösartig, denn seitdem wird sie in den Sozialen Medien als „Schmarotzerin“ beschimpft. Ihre Fans aber halten zu ihr und unterstützen sie. Sie solle nicht aufgeben heißt es unter anderem in diesem Tweet:


Auf das Video reagiert der Hotelbesitzer abermals und postet: „all bloggers banned from our business“ — Blogger sind in Zukunft also nicht mehr willkommen im Charleville Lodge. Auf Snapchat fügt er hinzu, dass er die Authentizität von Influencern in Frage stelle: Nur weil Elle Darby ihren Aufenthalt umsonst hätte genießen können, wäre die Bewertung positiv ausgafellen. Die Vorfall zeigt also, dass durchaus kritische Stimmen gegenüber dem Influencer-Marketing existieren. paho