"Hollyweed"-Zeichen war vermutlich Aktion eines Künstlers

"Hollyweed"-Zeichen war vermutlich Aktion eines Künstlers

Los Angeles. Ein US-Künstler hat sich Medienberichten zufolge zur Abänderung des Hollywood-Schriftzugs in „Hollyweed“ bekannt und der Polizei gestellt. Der 30-Jährige sei offiziell des unerlaubten Betretens eines Grundstücks beschuldigt worden, berichtete die Zeitung „Los Angeles Times“ am Montag (Ortszeit).

Die Polizei von Los Angeles ließ ihn demnach gegen eine Kaution von 1000 US-Dollar (umgerechnet etwa 943 Euro) wieder frei. Am 15. Februar muss er vor Gericht erscheinen. Der Künstler und seine Partnerin hatten sich zuvor im Interview des US-Portals „Vice“ als Urheber der Aktion vorgestellt.

In der Silvesternacht waren die beiden riesigen O-Buchstaben des Schriftzugs in den Hügeln Hollywoods mit weißen und schwarzen Planen in Anspielung auf das in Kalifornien kürzlich auch für den Freizeitgebrauch legalisierte Cannabis jeweils zu einem E abgewandelt worden.

Marihuana wird auf Englisch umgangssprachlich „weed“ (Kraut) genannt. Der Hollywood-Schriftzug war im Jahr 1976 schon einmal zu „Hollyweed“ verändert worden. Der Künstler gab in dem Interview an, davon inspiriert worden zu sein. (dpa)