Gourmet-Koch: Harald Wohlfahrt weint den Sternen nicht nach

Gourmet-Koch : Harald Wohlfahrt weint den Sternen nicht nach

Über 25 Jahre lang hat sich Harald Wohlfahrt drei Sterne erkocht. Die vermisst er aber jetzt nicht.

Spitzenkoch Harald Wohlfahrt ist nicht traurig darüber, dass er keine Sterne mehr bekommt. „Ich habe so viele Auszeichnungen bekommen. Ob jetzt eine mehr oder weniger da hängt, ich vermisse ehrlich gesagt keine“, sagte der 64-Jährige der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart.

Er habe immer für seine Gäste gekocht und nicht für Sterne. „Insofern war mir jeder Gast im Restaurant wichtiger als die Auszeichnungen.“ Auch die Arbeit in der Gourmetküche fehle ihm nicht. Er sei „sehr dankbar“ dafür, dass er sehr befreit das machen könne, worauf er Lust habe.

Wohlfahrt feierte am Samstag mit seiner Dinner-Show Palazzo in Stuttgart Premiere. Der Spitzenkoch war 25 Jahre lang ununterbrochen vom Guide Michelin mit drei Sternen benotet worden, ehe er im Sommer 2017 nach Streitigkeiten seinen Abschied aus der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn nehmen musste.

(dpa)