Großfahndung nach verschwundener Fünfjähriger in München - Zettel bringt Ermittler auf die Spur

Großangelegte Suche : Großfahndung nach verschwundener Fünfjähriger in München - Zettel bringt Ermittler auf die Spur

Eine Mutter lässt ihre fünfjährige Tochter alleine zu Hause zurück. Als sie wiederkommt ist das Mädchen verschwunden. Die Polizei startet eine Großfahndung.

Eine vermeintlich spurlos verschwundene Fünfjährige hat in München eine Großfahndung ausgelöst. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verließ die 30 Jahre alte Mutter des Kinds in der Nacht von Samstag auf Sonntag für zwei Stunden ihre Wohnung und ließ ihre Tochter allein zurück. Als die Frau zurückkam, fehlte von dem Kind demnach jede Spur.

Die von der Frau alarmierte Polizei löste eine Großfahndung aus - mit mehreren Polizeistreifen, einem Polizeihubschrauber und der Diensthundestaffel. Bei einer erneuten Suche in der Wohnung fanden die Ermittler einen Zettel einer Nachbarin.

Diese hatte das Kind weinen gehört und wegen des Fehlens der Mutter kurzerhand bei sich aufgenommen. Gegen die Mutter laufen nun Ermittlungen wegen einer möglichen Verletzung ihrer Aufsichtspflicht.

(AFP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung