Schauspielerin Eva Probst gestorben

„GZSZ“-Star: Schauspielerin Eva Probst gestorben

Die Berliner Schauspielerin Eva Probst ist mit 88 Jahren in Berlin verstorben. Bekannt wurde sie in den 50er Jahren mit Heimatfilmen. Ein Comeback hatte sie in den 1990er Jahren in der RTL-Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Die Heimatfilm-Schauspielerin Eva Probst ist am 19\. November im Alter von 88 Jahren in Berlin gestorben. Gegenüber der „Bild“ bestätigte ihre Tochter Eva Maria Alexander (63) am Sonntag den Tod der Film-Star. Dort heißt es, Probst „sei einfach eingeschlafen - Altersschwäche. Am Schluss war sie lebensmüde, wollte nicht mehr.“

Nach zwei Stürzen kam die Schauspielerin 2017 in ein Berliner Seniorenheim. Dort verschlechterte sich ihr Gesundheitszustand. Der „Bild“ sagte die Tochter: „Sie hörte einfach auf zu essen.“

Probst sei auf eigenem Wunsch eingeäschert worden. Die Beerdigung finde allerdings erst im Frühjahr statt.

Die gebürtige Berlinerin spielte sich in den 50er Jahren in die Herzen des Publikums. Mit Filmen wie „Ich hab’ mein Herz in Heidelberg verloren“ (1952) und „Die Försterbuben“ (1955) wurde die Schauspielerin bekannt.

Später spielte sie in den 1990er Jahren in der RTL-Serie „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ die Figur der Jessica Naumann.

Mit dem Schauspieler Gerhard Riedmann bekam sie die gemeinsame Tochter Eva Maria. 1960 wurde die Ehe geschieden. Mit dem noch unbekannten Harald Juhnke (Harry Heinz Herbert) hatte sie 1950 eine Liebschaft, die ein Jahr lang dauerte.

(dw)
Mehr von Westdeutsche Zeitung