1. Panorama
  2. Gesellschaft

Newtopia: Sat.1 entschuldigt sich für Panne beim Realityformat

Newtopia : Sat.1 entschuldigt sich für Panne beim Realityformat

Berlin (dpa). Eine Panne beim Sat.1-Realityformat „Newtopia“ hat dem Publikum ungewollt einen Blick hinter die Kulissen ermöglicht. Bei einer Besprechung von Kandidaten mit den Produzenten lief eine Kamera mit, an die allem Anschein nach keiner gedacht hatte.

Nun geht es um eine Frage, die sich schon viele Zuschauer gestellt haben: Bekommen die Bewohner von außen Regieanweisungen? Sat.1 bat am Montag um Entschuldigung.

In einem Statement bei Facebook hieß es: „Heute in der Nacht war eine Mitarbeiterin der „Newtopia“-Produktionsfirma Talpa Germany offensichtlich bei den Pionieren in der „Newtopia“-Scheune. Sie hat von sich selbst gesagt, dass sie betrunken sei, und dann mit den Pionieren über die Zukunft von „Newtopia“ gesprochen. Dieses Gespräch konnte man über die 360-Grad-Kamera verfolgen.“ Sat.1 bestätigte damit Angaben von dwdl.de zum Vorfall in der Nacht auf Montag.

„Diese Aktion war nicht mit dem Sender Sat.1 abgesprochen. Trotzdem entschuldigen wir uns aufrichtig dafür. Solche Gespräche sind nicht im Interesse von Sat.1. Wir, das Team von Sat.1, klären gerade auf, wie es zu diesem Vorfall hat kommen können. Wir werden euch so schnell wie möglich über die Hintergründe informieren.“ Sat.1 warb immer damit, dass nichts gestellt sei. So hatte Unterhaltungschef Taco Ketelaar gesagt: „Das Programm ist echt, es ist authentisch.“