Love-Parade-Organisator Ralf Regitz gestorben

Love-Parade-Organisator Ralf Regitz gestorben

Berlin (dpa) - Der frühere Organisator der Love-Parade in Berlin und Mitbegründer des legendären Technoclubs Ewerk, Ralf Regitz, ist tot. Das teilte das Ewerk am Montag in Berlin mit. Regitz sei völlig überraschend bereits in der vergangenen Woche im Alter von 46 Jahren gestorben, hieß es in der Mitteilung.

„Er hinterlässt eine große Lücke als inspirierender Geschäftsführer, kreativer Ratgeber, sanfter Freund und lebenskluger Mentor.“ Den Club im ehemaligen Umspannwerk an der Wilhelmstraße in Berlin- Mitte hatte Regitz in den 1990er Jahren zu „einem Tanztempel von Weltruf ausgebaut“, wie der „Tagesspiegel“ (Dienstag) über Regitz scheibt. 1997 war der Partybetrieb eingestellt worden. Regitz betrieb auch das Café Moskau in der Karl-Marx-Allee.

Mehr von Westdeutsche Zeitung