1. Panorama
  2. Gesellschaft

Klicken statt Kleben: Fotobuch zu Weihnachten

Klicken statt Kleben: Fotobuch zu Weihnachten

Kleben, Basteln, Fotoecken: Ein Fotoalbum selbst zu gestalten war früher eine ziemliche Fleißarbeit, die ein Mindestmaß an handwerklichem Geschick erforderte. Um heutzutage ein Fotobuch zu gestalten, lädt man seine Fotos einfach online hoch und lässt sie als Buch drucken, oder man erstellt ein Album mit echten Fotoabzügen.

In welcher Form auch immer: Ein Fotobuch ist ein individuelles und beliebtes Weihnachtsgeschenk, das vom Herzen kommt.

Wer ein Fotobuch verschenken will, hat es heute leichter als noch vor einigen Jahren. Hochladen und nach Belieben arrangieren geht mit der Software oder der App eines Fotobuch-Anbieters wie CEWE schnell und einfach. Dennoch sollte die zusätzliche Zeit, die zum Auswählen der Fotos und für die Lieferung des bestellten Fotoalbums gebraucht wird, nicht unterschätzt werden. Empfehlenswert ist es, im Laufe des Jahres die schönsten Bilder in einem Best-of-Ordner zu speichern, um dann schnell darauf zuzugreifen.

Bei der Gestaltung des Fotobuchs kann man sich je nach Wunsch und Geschmack vielseitig kreativ austoben. Trotzdem gibt bei den meisten Fotobuch-Programmen einen Assistenten, der den Einsteigern wertvolle Gestaltungstipps gibt und durch den Prozess begleitet. Zahlreiche Layout-Vorlagen bieten zum Beispiel Hintergründe und Rahmeneffekte, die man farblich und thematisch auf die Fotos abstimmt.

Auch eine gelungene Bildkomposition spielt eine große Rolle bei der Erstellung des Fotobuchs. Wer nicht weiß, was es mit dem Goldenen Schnitt auf sich hat, muss nicht gleich das gesamte Projekt aufgeben. Ausschlaggebend ist, dass die Komposition insgesamt harmonisch und spannend wirkt. Wer sich dennoch mit den grundlegenden Regeln einer gelungenen Verteilung der Bildgegenstände vertraut macht, erhöht die Chance auf tolle Bilder. Für Spannungsaufbau kann man ein dominantes Motiv am rechten Seitenrand platzieren. Das regt zum Weiterblättern an und gibt die Leserichtung vor. Alles, was von der zentralen Bildachse ablenkt, ob Text oder Bild, setzt interessante Akzente in der Komposition. Eine harmonische Farb-, Form- und Motivwahl wirkt ausgewogen und ist angenehm für den Betrachter. Diagonale und asymmetrische Elemente erzeugen eine Dynamik im Bild. Interessant wirkt auch eine Gegenüberstellung von zwei Motiven auf der rechten und linken Seite. Das kann zum Beispiel ein Hell-Dunkel-Kontrast sein.

Wichtig ist, dass man sich bei all der Fülle der Fotos, die man im digitalen Zeitalter ansammelt, auf die schönsten beschränkt und ihnen dafür umso mehr Raum bietet, damit sie besser zur Geltung kommen. Wer sich für ein Fotobuch entscheidet, braucht außerdem unbedingt Bilder mit einer Auflösung, die hoch genug ist, um in einem größeren Format ausgedruckt noch scharf auszusehen.



Bildrechte: Flickr Family photo album 2(2) Jonas Löwgren CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten