Island: Nach zehn Jahren - Burger immer noch nicht verfault

Fast-Food : Nach zehn Jahren: Burger immer noch nicht verfault

Vor zehn Jahren wurde in Island der letzte McDonald’s Burger mit Pommes gekauft und bis heute aufgehoben. Nun feiert die Delikatesse Jubiläum und darf in einem Hostel bestaunt werden.

Dass Fast-Food nicht sonderlich gesund ist und nur wenige, wenn nicht sogar garkeine, Nährstoffe beinhaltet, weiß jedes Kind.

Doch ein Mann aus Island bringt diese Dimension jetzt auf ein anderes Level. Vor zehn Jahren, als die letzte McDonald’s-Filiale in Island schloss, kaufte Hjörtur Smárason den letzten McDonald’s Burger des Landes. Traditionell mit einer Portion Pommes dazu.

„Ich habe davon gehört, dass McDonald’s Produkte nicht verfaulen können, das wollte ich selbst herausfinden“, erzählt Smárason. So bewahrte er den Burger mit Pommes für drei Jahre auf und bemerkte, dass er nichts bemerkte: Der Burger und die Pommes hatten sich nach drei Jahren in ihrer Struktur und Form nicht verändert, auch Schimmel hatte sich nicht gebildet.

Daraufhin gab Smárason den Burger dem National Museum of Iceland. Für den Isländer hat der Burger einen historischen Wert. Einige Besucher des Museums sollen sich sogar an den Pommes bedient haben.

Nach einiger Zeit im Museum, liegt der Burger mit den dazugehörigen Pommes nun in einem Hostel in Island. Das Hostel hat sogar einen Livestream eingerichtet, um den (Nicht-)Verfall stets dokumentieren zu können.

Hier geht’s zum Livestream.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung