Berlin: Rapper Fler beleidigt und droht Polizisten aufs Äußerste

„Ich tret’ dir den Kopf weg.“ : Video: Rapper Fler beleidigt und droht Polizisten aufs Äußerste

„Du kannst nicht lauter reden als ich, du hast keine Autorität, du bist ein Witz.“ Mit diesen Worten weigert sich der Berliner Rapper Fler seinen Führerschein vorzuzeigen und wird wegen mehrfacher Beleidigung festgenommen. Das Video der Festnahme geht viral.

Der Berliner Rapper Fler (37), mit bürgerlichem Namen Patrick Losensky, ist am Sonntagnachmittag in eine vermeintlich normale Verkehrskontrolle geraten. Nachdem die Verkehrspolizisten ihn gebeten haben, seinen Führerschein vorzuzeigen, ist der 37-Jährige völlig ausgerastet. Seine Frau hat das sechs-minütige Spektakel gefilmt.

Das Video zeigt, wie Losensky sich weigert, seinen Führerschein vorzuweisen. Er empfinde es als Schikane, weil die Beamten ihn erkannt hätten. Die Streifenpolizisten seien nur neidisch, weil sie auch gerne Rapper geworden wären. Mit den Worten „Schwanz“ und „Fanboy“ setzt der 37-Jährige seine Beleidigungen fort. Wie im Video zu sehen ist, werden ihm daraufhin Handschellen angelegt.

Die Tirade an Beleidigungen hält jedoch weiter an. „Ich schwöre bei Gott, ich werde dir so Probleme machen. Du wirst noch sehen, was ich mit dir mache“, beginnt Losensky dem Beamten immer wieder zu drohen, während auf Verstärkung gewartet wird. Nachdem zwei weitere Beamte eingetroffen sind, droht Losensky weiter: „Ich tret’ dir den Kopf weg.“ Das Video endet nach der Aufforderung das Filmen zu unterlassen.

Die Polizei habe anschließend einen abgelaufenen Führerschein im Auto von Losensky gefunden, berichtet der Tagesspiegel.

Das dreiteilige Video wurde von dem Tagesspiegel-Journalist Alexander Fröhlich auf seinem Twitter-Kanal veröffentlicht. Wie das von der Freundin gefilmte Video an die Öffentlichkeit geraten ist, bleibt ungeklärt. Es sei zunächst bei einem Rap-Medium auf Youtube veröffentlicht worden, dort aber wieder gelöscht, schreibt der Tagesspiegel.

Der Rapper kündigte kurz nach der Veröffentlichung des Videos sein neues Album an, welches im Dezember erscheinen soll. Die Gewerkschaft der Polizei lobte die Ruhe und Professionalität der Beamten, mit der sie dem Rapper begegnet seien.

(fb)
Mehr von Westdeutsche Zeitung