Auf der Suche nach dem Seelengefährten — spirituelle Partnersuche boomt

Auf der Suche nach dem Seelengefährten — spirituelle Partnersuche boomt

Esoterik, Spiritismus, ganzheitlicher Lebensentwurf — wie immer man es nennen möchte — derzeit sind alternative Lebensmodelle voll im Trend. Die emotionale Härte und der ständige Druck einer leistungs- und konsumgeprägten Gesellschaft führen bei immer mehr Menschen zu einem Umdenken.

Besonders im Berufsleben fühlen sich viele überfordert: Laut Statista klagen 44 Prozent der Männer und 36 Prozent der Frauen über hohen Leistungsdruck. 33 Prozent der Männer und 34 Prozent der Frauen haben sogar das Gefühl, der Job fresse sie auf.

Der Leistungsdruck fängt bereits bei den Kindern an, denen von Eltern und Lehrern eingebläut wird, dass sie ohne einen Einser-Notendurchschnitt, erweiterte Fremdsprachenkenntnisse und Auslandserfahrung nie auf dem Arbeitsmarkt werden Fuß fassen können. Lässt man sich in das Hamsterrad einspannen, muss man entweder robotergleich funktionieren, oder man sucht sich einen Ausgleich. Dieser liegt immer häufiger im Bereich der Esoterik. Portale wie Questico, die spirituelle Lebensberatung via Telefon und E-Mail anbieten, erfreuen sich großer Nachfrage. Vom Tageshoroskop über Kartenlegen bis hin zum Blick in die Zukunft werden dort sämtliche Bedürfnisse des Antwort suchenden Kunden befriedigt.

Mit dem Hang zur Esoterik oder Spiritualität geht in der Regel auch ein bestimmtes Weltbild einher, das sich in vielen Punkten von dem der übrigen Gesellschaft unterscheidet. Doch auch innerhalb der Esoterik gibt es zahlreiche Strömungen, die wiederum ganz unterschiedliche Sicht- und Handlungsweisen propagieren. Hier Gleichgesinnte zu finden, ist nicht immer ganz leicht. Zwar gibt es vielerorts organisierte Treffen bestimmter Gruppierungen oder auch einschlägige Orte, an denen sich Menschen mit ähnlichen Ansichten konzentrieren, wie etwa Yoga-Studios, doch insbesondere im Bereich der Partnersuche reicht dies häufig nicht aus.

Die Online-Partnersuche ist mittlerweile in der Gesellschaft angekommen. Für die meisten Menschen in Deutschland kommt es laut einer weiteren Statista-Umfrage durchaus infrage, auf diesem Weg einen potenziellen neuen Partner kennenzulernen. Die stärksten Communitys mit den vielfältigsten Nutzern haben sicher die großen Portale wie eDarling, Parship oder Friendscout24. Gezielter sucht es sich allerdings auf Sparten-Portalen, die sich speziell auf spirituell interessierte Singles konzentrieren. Hier muss man sich nicht erst lange erklären, sondern findet schnell Gleichgesinnte, die auf einer ähnlichen Wellenlänge funken.

Seit 2007 gibt es Lotuscafe.de, das mit rund 70.000 Mitgliedern die mittlerweile größte, auf spirituell Interessierte ausgerichtete Kontaktbörse in Deutschland ist. Hier geht es nach eigenen Angaben nicht rein um die Partnersuche, sondern darum, sich auszutauschen, Freunde zu finden — und vielleicht auch die große Liebe.

Das Portal Seelenflirt dagegen konzentriert sich allein auf die Vermittlung „ganzheitlich orientierter Singles“, damit aus ihnen glückliche Paare werden.

Zwar keine rein spirituell orientierte, aber mit einer zielgerichteten Suche ausgestattete Partnervermittlung ist Gleichklang. Hier geht es in erster Linie darum, Menschen, die außerhalb der Norm leben müssen oder wollen, eine Plattform zu bieten. Diese können eine bestimmte sexuelle Ausrichtung haben, alleinerziehend oder eben spirituell orientiert sein.

Die einzige kostenlose Plattform ist die ganzheitliche Kontaktbörse Jaii!. Auch hier geht es nicht ausschließlich um die Partnersuche, sondern um Austausch und Kontakt zu Gleichgesinnten. Nach eigenen Angaben verzeichnet das Portal monatlich um die 200 Neuanmeldungen.

Der Bedarf nach spirituell ausgerichteten Kontakt- und Partnerbörsen scheint also groß zu sein — ein Zeichen dafür, dass der Esoterik-Trend wohl anhält.