Freibier fürs Fegen

Freibier fürs Fegen

Essen. Ein neues Projekt der Stadt Essen, Alkohol- und Drogenabhängige für kleinere Aufräumarbeiten unter anderem mit Dosenbier zu bezahlen, stößt bei anderen Städten mit ähnlichen Problemen und Suchtexperten auf Kritik.

Die Stadt Solingen und Ärzte des Alexianer Krefeld kritisieren, dass es aus ärztlicher Sicht fragwürdig ist, den Suchtkranken die Droge zu verschaffen. Auch die Städte Wuppertal und Krefeld äußerten sich auf Nachfrage skeptisch.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Westdeutschen Zeitung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung