Erdbeben in Südspanien

Erdbeben in Südspanien

Madrid (dpa). In Südspanien hat sich am Montag kurz nach Mitternacht ein Erdbeben ereignet. Das Epizentrum lag nach Angaben des Nationalen Geografischen Instituts in der Nähe von Granada in einer Tiefe von 610 Kilometern.

Es habe keine größeren Sachschäden gegeben. Über mögliche Verletzte war nichts bekannt.

Die Auswirkungen des Bebens seien in den Orten an der Costa del Sol wie Málaga aber auch in entfernteren Städten wie Jerez, Cádiz und Jaén leicht zu spüren gewesen. Die US-Erdbebenwarte USGS hatte die Stärke des Bebens mit 6,2 angegeben. Andere Quellen nannten die Stärke von 4,7.

Mehr von Westdeutsche Zeitung