Entführung entpuppte sich als Beziehungsstreit

Entführung entpuppte sich als Beziehungsstreit

Hagen. Ein 15-jähriges Mädchen verständigte am Samstagabend aufgeregt die Polizei, da sie glaubte, soeben Zeugin einer Entführung geworden zu sein. Gegen 18.40 Uhr fiel der Schülerin ein Fiat auf, der lediglich mit Schrittgeschwindigkeit unterwegs war.

Aus dem noch fahrenden Fahrzeug sprang plötzlich eine junge Frau heraus. Prompt stoppte der Wagen, der Fahrer stieg aus und versuchte die Frau wieder hineinzuzerren.

Die etwa 20-Jährige konnte sich losreißen, wurde dann aber von dem etwa 25 Jahre alten Fahrer überwältigt. Der Mann hob sie über die Schulter, trug sie zurück zum Auto und verfrachtete sie offensichtlich gegen ihren Willen darin. Anschließend fuhr der Wagen in Richtung Volmarstein davon. Alles spielte sich in wenigen Augenblicken ab, dennoch konnte sich die Zeugin das Kennzeichen des Fiats merken und gemeinsam mit einer guten Personenbeschreibung an die Polizei weitergeben.

Bei den Ermittlungen an der Halteranschrift in Wuppertal trafen die eingesetzten Polizisten lediglich auf die Mutter des Fahrzeughalters. Die konnte sich den geschilderten Vorfall nicht erklären. Sie zitierte ihren Sohn über das Mobiltelefon zur nächsten Polizeiwache und dort klärte sich die Entführung schnell als Beziehungsstreit.

Das junge Pärchen teilte den Beamten mit, dass sie sich zuvor in Hagen gestritten hätten. Mittlerweile hatten sich die beiden schon wieder vertragen und so schlimm wäre der Streit auch nicht gewesen.