Die Show der Ausgeflippten

Die Show der Ausgeflippten

Unsere Favoriten sind Holger Göpfert, Sarah Kreuz sowie der Bonner Marc Jentzen.

Köln. Eins steht fest. Seine Ankündigung, die Jury würde diesmal bei "DSDS" eher nach "Typen" suchen als nach Gesangstalenten, hat Dieter Bohlen wahr gemacht. Noch nie war das Feld mehrheitlich so ausgeflippt und dabei sympathisch wie in dieser Staffel. Und noch etwas ist jetzt schon klar: Ein kernig-sensibler Rocker wie Thomas Godoj wird diesmal nicht "Superstar". Höchstens eine Heulboje, die auf James Blunt macht. Wir sagen, wer die größten Chancen hat.

1. Daniel Schuhmacher, 21, Pfullendorf.

Typ: Verhuschter Musterschüler wie aus einer Bravo-Foto-Lovestory ohne Happy End. Immerhin: Die Haare hat er schon schön - irgendwie.

Gesang: Gute, kräftige und prägnante Pop-Stimme. Seit letzter Woche zu Recht Favorit der Jury.

Song: "If You Don’t Know Me By Now" von Simply Red.

Chancen: Sein Gesang wird ihn weit bringen. Nur etwas selbstsicherer sollte er noch werden.

2. Annemarie Eilfeld, 18, Dessau

Typ: Schwer zu beschreiben, ohne sich im Ton zu vergreifen. Vielleicht besser Bohlen sprechen lassen: "Dein Auftritt hat mich an einen Wet-T-Shirt-Contest erinnert." Das trifft’s!

Gesang: Kann den Ton halten, das war’s dann aber auch. Orientiert sich an Teenie-Ikonen wie Katy Perry oder Britney Spears.

Song: "Baby, One More Time" von - Achtung! - Britney Spears.

Chancen: Kann vom Glück reden, es überhaupt in die Top Ten geschafft zu haben.

3. Vanessa Neigert, 16, Nürnberg

Typ: Nee, wat niedlich! Ein Teenie aus dem 21. Jahrhundert eifert Caterina Valente nach. Tipitipitipso, beim Calypso wird dann alles wieder gut. Bestimmt!

Gesang: Hmm, Gesang im professionellen Sinne ist das nicht. Eher aufgekratztes Singstar-Spielen in der Milchbar.

Song: "Er gehört zu mir" von Marianne Rosenberg.

Chancen: Ein bisschen unschuldiges Petticoat-Geschwinge tut jeder abgebrühten Castingshow gut. Top 5.

4. Benny Kieckhäben, 19, Worms

Typ: Wenn man die Augen zumacht, und ihn sprechen hört, sieht man Joy Fleming vor sich. Macht man die Augen dann auf, sieht man immer noch Joy Fleming - zumindest ihre Frisur.

Gesang: Da kann man die Augen noch so sehr schließen, wie Joy Fleming klingt das nicht. Eher wie ein Travestiekünstler mit Kehlkopfentzündung.

Song: "So Sick" von Ne-Yo

Chancen: Paradiesvögel haben’s bei "DSDS" schon weit gebracht! Die Konkurrenz ist diesmal aber groß.

5. Marc Jentzen, 21, Bonn

Typ: Sieht aus, als hätte er mal in einer Boygroup gesungen. Vielleicht ja auch, weil er tatsächlich mal in einer Boygroup (Part Six) gesungen hat.

Gesang: Eigentlich ein klassischer "DSDS"-Kandidat mit sicherem Soul-Pop-Organ. Hat im Recall und der Top-15-Show allerdings Nerven bewiesen.

Song: "End of the Road" von Boyz II Men

Chancen: Wenn er sein Potenzial ausschöpft, ein Fall fürs Treppchen. Wenn nicht: Top 5.

6. Cornelia Patzlsberger, 29, München

Typ: Harfinistin mit leichtem Volkstheater-Charme. Soll als Germanistin etwas akademischen Flair zu "DSDS" bringen.

Gesang: Im Ernstfall versemmelt sie fast jeden Ton. Da helfen auch die zarten Harfen-Klänge nicht.

Song: "Mercy" von Duffy

Chancen: Hängt ein bisschen davon ab, ob sie noch andere Instrumente als die Harfe auspackt. Immerhin beherrscht sie sechs. Top 5 wird aber schwierig.

7. Dominik Büchele, 18, Kappel-Grafenhausen

Typ: Sanft lächelnder Frauenversteher. Für Mädels der Richtige, um am Lagerfeuer zu kuscheln - und danach dann aber mit der Sportskanone abzudüsen.

Gesang: Klagender Wehgesang, als hätte ihn die Sportskanone auf dem Schulhof vermöbelt, weil er wieder zu lang mit dessen Freundin gekuschelt hat.

Song: "Imagine" von James Bl , ach nee, von John Lennon.

Chancen: Darf bis zum Finale nichts mehr von seinem großen Vorbild James Blunt singen. Ob er’s dann bis dahin überhaupt schafft?

8. Vanessa Civiello, 17, Leinfelden-Echterdingen

Typ: Ballprinzessin mit Zahnarztfrau-Lächeln. Bohlen fehlen allerdings die "Ecken und Kanten".

Gesang: Einwandfrei, voluminös, fast schon perfekt - aber ohne Wiedererkennungswert.

Song: "There You’ll Be" von Faith Hill

Chancen: Dürfte bis in spätestens drei Wochen verschwunden sein.

9. Sarah Kreuz, 19, Poppenhausen

Typ: Mit weit aufgerissenen Augen und burschikoser Haltung wirkt sie immer wie kurz vorm Tobsuchtsanfall. Hat wegen "DSDS" mit ihrem Freund Schluss gemacht.

Gesang: Wunderbare Wuchtstimme für die großen Koloratur-Balladen. In den hohen Lagen etwas zu hart.

Song: "I Have Nothing" von Whitney Houston

Chancen: Hat hohen Nervfaktor wegen ihrer Verbissenheit. Das könnte sie trotz "Hammer-Stimme" (Bohlen) einen vorderen Platz kosten.

10. Holger Göpfert, 27, Würzburg

Typ: Hat was von den Blues Brothers. Und Paul Potts. Und jetzt stellen Sie sich eine Mischung daraus vor. Gruselig, gell?

Gesang: Irgendwo zwischen Genieren und Wahnsinn. Immerhin mit Schauwert. Ist ja schließlich eine Unterhaltungsshow.

Song: "The Great Pretender" von Freddie Mercury

Chancen: Wegen seiner unorthodoxen Art ein Fall fürs Treppchen mit guten Aussichten auf den Sieg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung