Online-Kriminalität Deutschland und USA: Weltweit agierendes Hackernetzwerk „Hive“ zerschlagen

Stuttgart · Das Hackernetzwerk „Hive“ ist zerschlagen worden: Server wurden beschlagnahmt, Daten und Accounts des Netzwerks und seiner Nutzer gesichert.

 Deutsche und amerikanische Behörden haben in einer gemeinsamen Aktion das Hackernetzwerk „Hive“ hochgenommen. (Symbolbild)

Deutsche und amerikanische Behörden haben in einer gemeinsamen Aktion das Hackernetzwerk „Hive“ hochgenommen. (Symbolbild)

Foto: dpa/Oliver Berg

Die Behörden in Deutschland und den USA haben das weltweit agierende Hackernetzwerk „Hive“ zerschlagen. „Eine Vielzahl von Servern wurden beschlagnahmt, Daten und Accounts des Netzwerks und seiner Nutzer gesichert“, erklärten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und das Polizeipräsidium Reutlingen am Donnerstag. Die Webauftritte der Gruppe wurden gesperrt.

Das Hackernetzwerk war den Angaben zufolge für „weltweit über 1500 schwere Cyberangriffe zum Nachteil von Unternehmen“ verantwortlich. Die IT-Struktur der „Tätergruppierung“ habe „ausschließlich der Begehung schwerster Cyberangriffe und der anschließenden Erpressung“ der betroffenen Unternehmen und Behörden gedient.

Das US-Justizministerium in Washington erklärte zeitgleich, seit Juni 2021 habe das Netzwerk mit seiner Erpressersoftware (Ransomware) mehr als 100 Millionen Dollar (rund 92 Millionen Euro) an Lösegeld erbeutet. Betroffen waren demnach unter anderem Krankenhäuser, Schulbezirke, Finanzfirmen und wichtige Infrastruktur in mehr als 80 Ländern.

An den Ermittlungen gegen „Hive“ waren unter anderem die Bundespolizei FBI und der Secret Service in den USA sowie die Staatsanwaltschaft Stuttgart, das Polizeipräsidium Reutlingen und das Bundeskriminalamt Wiesbaden in Deutschland beteiligt.

(AFP)