Das sind Deutschlands bestverdienende YouTuber

Das sind Deutschlands bestverdienende YouTuber

Klatsch & Tratsch, Beauty & Lifestyle und Videospiel-Videos lassen ihre Kassen klingeln: Die YouTube-Kanäle von "Promiflash", "BibisBeautyPalace" und "Paluten" sind die finanziell umsatzstärksten deutschen YouTube-Kanäle.

Düsseldorf. Das 2005 gegründete Videoportal YouTube gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen weltweit. Täglich greifen Nutzer über das Portal auf die neusten Inhalte ihrer bevorzugten YouTuber zu. Doch ein erfolgreicher YouTube-Kanal bietet nicht nur Unterhaltung für dessen Abonnenten, sondern kann für den Betreiber zur ergiebigen Einnahmequelle werden.

Foto: Screenshot https://www.youtube.com/user/PromiFlash/videos

Wie das geht, zeigen unter anderem „Promiflash“, „BibisBeautyPalace“ und "Paluten". Sie waren im vergangenen Jahr die drei umsatzstärksten YouTube-Kanäle Deutschlands, wie die Kommunikationsberatung Faktenkontor mit dem YouTuber-Relevanzindex errechnete. Diesen Berechnungen zufolge generieren die drei Top-Verdiener 2017 zusammen fast zwei Millionen Euro an Werbeeinnahmen über das YouTube-Partnerprogramm.

Foto: Screenshot https://www.youtube.com/user/BibisBeautyPalace/videos

Werbung kann vor, während oder neben einem YouTube-Video geschaltet werden. Die Aufgabenverteilung dabei ist klar: YouTube ‚besorgt‘ und schaltet die Werbung, während der Kanalbetreiber für viele Views sorgt. Die so generierten Einnahmen werden geteilt. Allerdings funktioniert dieses Konzept nur bei großem Publikum.

Die angegebenen Umsätze wurden aus den im YouTuber-Relevanzindex hinterlegten Daten und recherchierten Werten zu Einnahmen pro 1000 Views und durchschnittlichen Umsatzverlusten durch AdBlocker von der Kommunikationsberatung Faktenkontor errechnet.

Dass nicht jeder Hobby-YouTuber mit selbst produzierten Videos bequem zum Millionär wird, ist klar. Der Social-Media-Experte des Faktenkontors Dr. Roland Heintze klärt auf: „Hinter vielen großen Erfolgen stecken etablierte Unternehmen, die durch Synergieeffekte weit hochwertigere Inhalte präsentieren können“. Der Kanal „The Voice Kids“ gehört beispielsweise zum ProSieben Sat.1 Media-Imperium, weshalb für YouTube-Content auf mit hohem Budget produzierte TV-Inhalte zurückgegriffen werden kann.

Die Daten des YouTuber-Relevanzindex bestätigen, dass YouTube-Kanäle mit so hohen Werbeeinnahmen eher die Ausnahme sind: Lediglich 416 der 2839 ausgewerteten YouTube-Kanäle generieren mehr als 10.000 Euro jährlich. Darunter sind nur 79, die mehr als 100.000 Euro erwirtschaften.

Kanäle, wie „BibisBeautyPalace“ mit rund 4,8 Millionen Abonnenten zeigen, dass der Traum des Aufstiegs vom Hobby-YouTuber zum Großverdiener möglich ist. Allerdings sind diese Fälle eher Ausnahme als Regel. red

Mehr von Westdeutsche Zeitung