Pandemie Astrazeneca: Neue Impfstoff-Version ab Herbst - Das soll besser werden

Cambridge · Der britische Pharmakonzern Astrazeneca arbeitet an einer neuen Corona-Impfstoff-Generation. Vor allem in einem Bereich soll sie besser als die bisherige sein.

 Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitet eine Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs für die Verabreichung in einem Impfzentrum in Italien vor.

Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens bereitet eine Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs für die Verabreichung in einem Impfzentrum in Italien vor.

Foto: dpa/Alessandra Tarantino

Der britische Pharmakonzern Astrazeneca will bereits im kommenden Herbst die nächste Generation seines Corona-Impfstoffes ausrollen, der noch besser vor kursierenden Virus-Varianten schützen soll. Im Frühjahr sollten klinische Tests mit diesen Impfungen beginnen, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an. In sechs bis neun Monaten könne dann voraussichtlich die Massenproduktion starten.

Auch der derzeit bereits in der EU, Großbritannien und vielen anderen Ländern eingesetzte Astrazeneca-Impfstoff, den der Konzern gemeinsam mit der Universität Oxford entwickelt hat, soll prinzipiell wirksam gegen Varianten sein. Allerdings belegte eine Studie kürzlich, dass er bei der zunächst in Südafrika entdeckten Variante wohl weniger vor milden und schweren Verläufen von Covid-19 schütze. Bei anderen Corona-Varianten ist zudem teilweise noch ungeklärt, inwieweit sie sich der Wirkung bereits verfügbarer Impfstoffe entziehen können.

(dpa)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort