1. Panorama

Britin liebt Bin Ladens Sohn

Britin liebt Bin Ladens Sohn

Paar: Die fünffache Großmutter heiratete den 24 Jahre jüngeren Omar nach einer Urlaubsromanze.

London. Auf den neuen Schwiegervater der Britin Jane Felix-Browne ist ein Kopfgeld von 25 Millionen Dollar (12,5 Millionen Euro) ausgesetzt: Die 51-jährige Großmutter hat den 27-jährigen Omar Osama, den Sohn von Osama bin Laden, geheiratet.

"Ich hoffe, die Menschen urteilen nicht zu hart über mich. Ich habe den Sohn geheiratet und nicht den Vater", sagte sie der Zeitung "The Times".

Felix-Browne lernte Osama im September 2006 bei einer Reit-Tour nahe der Cheops-Pyramide bei Kairo kennen und machte ihm kurz darauf einen Antrag. Die Frau, die schon fünf Mal verheiratet war, kannte bereits Mitglieder der bin-Laden-Familie durch ihre Heirat als 16-Jährige mit einem Saudi. Sie glaubt, Osama bin Laden auf einer Party in London in den 70ern kennen gelernt zu haben.

Gleich zu Beginn ihres Flirts mit dem Sohn habe sie Besuch von der britischen Polizei bekommen, die sich um ihre Sicherheit sorgte. Doch die dreifache Mutter und fünffache Großmutter sagt, ihr Mann habe Afghanistan vor den Anschlägen des 11. September verlassen. "Er hat seinen Vater zuletzt 2000 gesehen. Er hat ihn verlassen, weil er es als nicht richtig empfand, zu kämpfen."

"Er sagte mir, er habe keinen Kontakt zu seinem Vater, seit er ihn verlassen hat. Er vermisst ihn." Felix-Browne, die jetzt den islamischen Namen Zaina Mohamad verwendet, will ein britisches Visum für ihren Mann beantragen, der zur Zeit in Saudi-Arabien lebt und dort von Sicherheitskräften beobachtet wird. Am Telefon nennt sie ihn "Habibi", arabisch für "Liebling". Sie sagt: "Ich finde es schwer, ohne ihn zu leben, und ihm geht es genauso. Aber wir führen das normalste Leben, das möglich ist."

Und warum hat sie sich in Omar verliebt? "Er ist der schönste Mensch, den ich kenne. Sein Herz ist rein, er ist fromm, ruhig, ein wahrer Gentleman und mein bester Freund."