1. Panorama

Bombe in Solingen entschärft

Bombe in Solingen entschärft

Solingen. Um 12.20 Uhr gibt der Feuerwerker am Freitagmittag Entwarnung. Kurz zuvor hatte eine kleine Detonation für Aufsehen gesorgt. Alle Straßensperrungen bereits wieder aufgehoben.Spürbare Erleichterung am Freitagmittag in der Solinger Innenstadt.

Um 12.20 Uhr hat Feuerwerker Peter Giesecke vom Kampfmittelräumdienst Entwarnung gegeben. Um 12.15 Uhr hatten das Signal einer Hupe und um 12.16 Uhr eine Detonation noch für Bedenken gesorgt. Dabei handelte es sich aber offensichtlich um die Sprengung des Zünders der an der Klingenhalle gefundenen Fliegerbombe, die nun zur Zerlegung abtransportiert wird.Gleich im Anschluss an die Entwarnung hob die Polizei die Sperrung der am Weyersberg vorbeiführenden Straßen auf.

Schon am frühen Morgen waren die angekündigten Vorsichtsmaßnahmen für die Entschärfung angelaufen. Die umliegenden Schulen hatten bereits um 9.30 Uhr den Unterricht beendet. Seit 11.15 Uhr waren die in der Gefahrenzone liegenden Straßen durch die Polizei und den Stadtdienst Ordnung gesperrt. Patrouillen der Polizei gingen durch die Straßen, um gegebenenfalls Plünderungen zu verhindern.

Mit Lautsprechern wurden die Anwohner der zweiten Gefahrenzone aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben und die Fenster geschlossen zu halten.Kurz zuvor wurden auf der Weyersberger Straße noch Personen angetroffen, die von der Evakuierung nichts mitbekommen hatten.

Der Abtransport einer bettlägrigen Person gestaltete sich schwierig, weil noch Verwandte hinzugeholt werden mussten.Das Seniorenhaus Friedrichshof wurde komplett geräumt. Zwei Busse und vier Fahrzeuge des Clubs der Behinderten hat die Bewohner abgeholt.An der Klingenhalle herrschte spätestens ab11.30 Uhr eine gespenstische Leere.

Zu diesem Zeitpunkt begann der um 11.15 Uhr eingetroffene Feuerwerker mit den Vorbereitungen zur Entschärfung.