Bei Netflix: „Breaking Bad“ soll fortgesetzt werden

Bei Netflix : „Breaking Bad“ soll fortgesetzt werden

Netflix soll sich die Rechte an der Fortsetzung der Erfolgsserie „Breaking Bad“ gesichert haben. Erste Informationen in welcher Form es weitergeht und wer aus der alten Besetzung mitspielt sind nun offenbar öffentlich geworden.

Die Serie „Breaking Bad“ ist mit insgesamt 14 Emmys und zwei Golden Globes eine der erfolgreichsten TV-Serien aller Zeiten. 2013 endete mit der fünften Staffel die Show um den an Lungenkrebs erkrankten Chemielehrer Walter White (Bryan Cranston) und seinem ehemaligen Schüler und späteren Partner im Drogengeschäft Jesse Pinkman (Aaron Paul). Nun soll es eine Fortsetzung geben.

Eine komplette Staffel wird es zunächst nicht geben. Jedoch habe sich Netflix die Rechte für eine etwa zweistündige Filmfortsetzung gesichert, berichtet der „Hollywood Reporter“. Der offizielle Titel des Filmprojekts sei bislang noch nicht bekannt. Die Dreharbeiten sollen jedoch unter dem Namen „Greenbrier“ gelaufen sein. Vince Gilligan, Macher und Drehbuchautor von „Breaking Bad“ möchte nun nach der Ausstrahlung des Prequels „Better Call Saul“ die Geschichte ab Staffel fünf fortsetzen, heißt es bei „Variety“.

Als Hauptdarsteller des Films soll offenbar Aaron Paul fungieren, der in der letzten Folge von „Breaking Bad“ in seiner Rolle als Jesse Pinkman nur knapp seinen Entführern entkam. Auch Bryan Cranston könnte wieder mitspielen. Zu Gast bei der „Dan Patrick Show“ schloss er dies nicht aus. Denkbar seien Rückblenden mit Walter White um die Storyline zu vervollständigen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung