Bahnstreik legt öffentlichen Verkehr in den Niederlanden lahm

Verkehr : Bahnstreik legt öffentlichen Verkehr in den Niederlanden lahm

Es soll der größte Steik im öffentlichen Verkehr seit Jahrzehnten sein: Am Dienstag stehen in den Niederlanden Busse und Bahnen still. Auch Verbindungen nach Deutschland sind betroffen.

Auf den Straßen wird es am Dienstag voll: Wegen eines Streiks ist der öffentliche Verkehr in den Niederlanden fast komplett lahmgelegt worden. Seit Dienstagmorgen fahren keine Busse, Straßenbahnen, Fähren und Züge. Durch den Streik sind auch Bus- und Bahnverbindungen im Grenzgebiet betroffen, etwa die Linie SB2 von Sittard nach Geilenkirchen sowie der Reiseverkehr nach Deutschland. Auch eine ICE-Verbindung von Frankfurt nach Amsterdam über Köln soll betroffen sein. Ein Bus von Aachen nach Heerlen fährt heute nur auf der deutschen Seite der Grenze. Allein rund um den Amsterdamer Flughafen Schiphol darf nach einer richterlichen Anordnung nicht gestreikt werden.

Die Streiks sollten 24 Stunden andauern.

Mit der ganztägigen Aktion wollen die Gewerkschaften auf die Rentenregelung hinweisen. Bereits seit Jahren gibt es zwischen den Gewerkschaften und der Regierung Gespräche über eine Reform der Rentenregelung, auch Ende letzten Jahres waren diese jedoch gescheitert. Die Gewerkschafen fordern unter anderem, dass das gesetzliche Renteneintrittsalter nicht so stark steigt - bis 2021 soll es auf 67 angehoben werden, danach weiter steigen - und die Renten an den Preisindex gebunden werden.

Störungen im Bahnverkehr in NRW

Wegen einer Signalstörung in Bonn kommt es am Vormittag zudem auf den Gleisen in NRW zu Verspätungen. Besonders betroffen davon sind der RE5 und die RB30.

(lha)
Mehr von Westdeutsche Zeitung