Autofahrer verwüstet Baustelle

Autofahrer verwüstet Baustelle

Gelsenkirchen (dpa). Ein 30-jähriger Autofahrer ist am Freitagabend in eine Baustelle gerast und hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Wie die Polizei mitteilte, setzte der Mann unmittelbar vor der Baustelle das Warnblinklicht und gab kräftig Gas.

Er fuhr mit seinem Wagen mehrere Absperrbaken um, setzte in einer etwa 70 Zentimeter tiefen Baugrube auf und durchbrach fünf Metallzäune der Baustellenabsicherung. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug auf den Gleisen einer Straßenbahn und riss dabei einen Signalmasten um. Erst nach 80 Metern kam das Fahrzeug zum Stehen. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung