Auto auf Bahnschienen - Züge im Ruhrgebiet zu spät

Auto auf Bahnschienen - Züge im Ruhrgebiet zu spät

Mülheim/Ruhr. Ein Autounfall in Mülheim/Ruhr hat am Donnerstagmorgen für Zugverspätungen im ganzen Ruhrgebiet gesorgt. Viele Bahnpendler kamen zu spät zur Arbeit. Eine 20-jährige Autofahrerin war nach Polizeiangaben von der Straße abgekommen, hatte mit ihrem Wagen einen Metallzaun durchbrochen und war auf den Bahnschienen gelandet.

Die Strecke wurde gesperrt, der gesamte Bahnverkehr rund um Mülheim musste zwischen 8.25 und 8.47 Uhr umgeleitet werden, wie ein Bahnsprecher mitteilte. Dadurch kam der Fahrplan auch in anderen Städten durcheinander. Die Frau wurde leicht verletzt.

Mehr von Westdeutsche Zeitung