Ausgesetztes Baby in Rüsselsheim: Polizei fahndet mit Fotos nach Mutter

Wer kennt diese Gegenstände? : Ausgesetztes Baby in Rüsselsheim - Polizei veröffentlicht Fotos

Nach dem Fund eines ausgesetzten Säuglings im hessischen Rüsselsheim fahnden die Ermittler weiterhin nach der Mutter. Dazu veröffentlichte sie nun Bilder von Kleidungsstücken.

Nach dem Fund eines ausgesetzten Säuglings im hessischen Rüsselsheim fahnden Polizei und Staatsanwaltschaft mit den Kleidungsstücken des Kinds und einem Handtuch nach Hinweisen auf die Mutter. Der Junge befinde sich weiterhin im Krankenhaus, teilte die Polizei in Darmstadt am Dienstag mit. Das in ein Handtuch gewickelte Baby war am Freitagabend von Spaziergängern an einem Fußweg gefunden worden.

Der unterkühlte Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Beamten gehen davon aus, dass er ausgesetzt wurde. Weder die Mutter noch sonstige Verwandte meldeten sich bislang bei der Polizei. Diese schaltete ein rund um die Uhr besetztes Hinweistelefon.

Hierzu veröffentlichten die Ermittler mehrere Bilder, mit denen der Säugling umwickelt war und die er an sich trug.

Die Beamten fragen: Wer kann Hinweise zu den auf den Fotos veröffentlichten Gegenständen geben? Wer weiß, wem sie gehören könnten? Wem fiel in jüngster Vergangenheit eine werdende Mutter auf, zu der nun das Kind fehlt?

Das Armband, das der Säugling trug. Foto: Polizei Südhessen
Das Damenshirt, in das der Säugling eingewickelt war. Foto: Polizei Südhessen
Das Handtuch (Decke), in das der Säugling eingewickelt war. Foto: Polizei Südhessen

Spaziergänger hatten das Baby in einem Handtuch gewickelt nahe einem kleinen Fluss entdeckt, nachdem sie Schreie gehört hatten. Die Passanten wählten am Freitagabend umgehend den Notruf.

Wäre das wenige Stunden alte Baby nicht entdeckt worden, wäre es bei den kalten Temperaturen in der Nacht „vermutlich erfroren“, sagte ein Polizeisprecher. „Das wäre nicht lange gut gegangen, für so ein kleines Baby war es viel, viel zu kalt.“

Der kleine Junge kam ins Krankenhaus. Er sei wohlauf, sein Gesundheitszustand stabil.

(red/afp/dpa)