Wetter am Rosenmontag: Am Nachmittag sind Regenschauer möglich

Wetter am Rosenmontag: Am Nachmittag sind Regenschauer möglich

Am Montagvormittag und im weiteren Tagesverlauf ist es stark bewölkt bis bedeckt. Am Nachmittag beginnt es von den Niederlanden her schauerartig verstärkt zu regnen. Am Abend sind besonders im Westen auch einzelne Gewitter möglich.

Zuvor werden 12 bis 14, im Bergland um 10 Grad erreicht. Der Wind weht frisch aus Südwest. Es sind verbreitet starke Böen, im Bergland auch stürmische Böen möglich.

Ab dem Nachmittag ist im Bergland sowie in Schauer- und Gewitternähe allgemein mit Sturmböen zu rechnen. Bei Gewittern sind vereinzelt schwere Sturmböen nicht ganz ausgeschlossen. In der Nacht zum Dienstag bleibt es stark bewölkt, vereinzelt treten Schauer auf. Oberhalb von 300 bis 500 Meter kann dabei Schnee fallen. Die Temperatur sinkt auf 5 bis 3, im Bergland auf 3 bis 1 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch mit starken bis stürmischen Böen, in der Eifel und im Rothaargebirge anfangs noch mit Sturmböen.

Am Dienstag ist es am Vormittag bei wechselnder bis starker Bewölkung meist niederschlagsfrei. Am Nachmittag kommt erneut schauerartig verstärkter Regen auf. Einzelne Graupelgewitter sind ebenfalls möglich. Oberhalb von 400 bis 600 Meter fällt Schnee. Dabei kommt es bei mäßigem bis frischem Südwestwind zu starken bis stürmischen Böen. Die Höchstwerte liegen bei 8 bis 10, im Bergland 4 Grad. In der Nacht zum Mittwoch halten die schauerartig verstärkten Niederschläge an. Die Schneefallgrenze sinkt vorübergehend auf etwa 200 bis 400 Meter. Die Temperatur geht zurück auf 4 bis 1, im Bergland bis -2 Grad. Dabei ist mit Glätte zu rechnen. (DWD)