Aldi-Rückruf: Wurst kann „sehr ernste Erkrankung“ verursachen

Discounter : Aldi-Rückruf ausgeweitet – Wurst kann „sehr ernste Erkrankung“ verursachen

Dass eine Schinkenwurst bei Aldi zu Durchfall führen kann war bereits bekannt. Doch das Unternehmen selbst hat den Rückruf verschärft und seine Kunden gewarnt.

Der Discounter Aldi hatte vergangene Woche eine Schinkenwurst zurückgerufen. Betroffen waren Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2019 – jetzt hat sich das Unternehmen selber zu Wort gemeldet und den Rückruf ausgeweitet. Die Schinken-Rotwurst könne „unter Umständen eine sehr erste Erkrankung auslösen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

In dem Produkt seien die krankmachenden Bakterien „Listeria monocytogenes“ festgestellt worden. Die Folgen sind grippeähnliche Symptome, erklärt das Unternehmen. „Sensible Personengruppen“ sind besonders gefährdet und können sogar an der Infektionskrankheit „Listeriose“ erkranken. Betroffen sind die Filialen von Aldi Süd und Aldi Nord Hann. Münden, Werl und Wittstock.

Die Firma Franz Wiltmann entschuldigt sich abschließend und ermahnt Kunden die Schinken-Rotwurst nicht zu essen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung