18-Jährige gekidnappt: „Ich war ein tollwütiges Tier“

18-Jährige gekidnappt: „Ich war ein tollwütiges Tier“

Bochum (dpa). Das Martyrium dauerte vier Tage: Im Juni 2013 hat ein 46-jähriger Mann aus Recklinghausen eine 18-jährige Schülerin auf der Straße gekidnappt, in seine Wohnung verschleppt und immer wieder vergewaltigt.

Seit Freitag beschäftigt das Drama das Bochumer Landgericht. Zum Prozessauftakt legte der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ab. In einer von seiner Verteidigerin verlesenen Erklärung hieß es wörtlich: „Ich war ein tollwütiges Tier.“

Um den Widerstand seines Opfers zu brechen hatte der Angeklagte die Schülerin brutal geschlagen und ihr gedroht, sie umzubringen und im Garten zu vergraben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung