13-Jähriger muss Kurierfahrten mit Auto für seine Eltern machen

Von Polizei beobachtet : 13-Jähriger muss Kurierfahrten mit Auto für seine Eltern machen

Ein 13-Jähriger musste Kurierfahrten mit dem Auto für seine Eltern machen. Bei dem Transport eines Sofa wurde er beobachtet. Vor Polizisten bricht der Junge dann in Tränen aus.

Ein 13-jähriger Junge hat in Niedersachsen anscheinend mit dem Auto Kurierfahrten für seine Eltern machen müssen. Wie die Polizei in Lingen am Donnerstag mitteilte, sah ein Zeuge ihn am Mittwoch beim Transport eines Sofas per Anhänger hinter dem Steuer und alarmierte die Beamten. Als Polizisten an der Wohnanschrift der Familie eintrafen, brach der Junge demnach in Tränen aus.

Das Sofa hatte er nach Darstellung der Polizei zu diesem Zeitpunkt bereits gemeinsam mit seinem Vater abgeladen. Allerdings fing er im Gespräch mit den Beamten an zu weinen und fragte seine Mutter, warum immer er das Auto fahren müsse. Er habe von ihr aber keine Antwort bekommen, teilten die Einsatzkräfte mit. Dessen Eltern müssten nun mit einer Bestrafung rechnen. Der Junge ist noch nicht strafmündig.

(AFP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung