Oedt und Teutonia spielen den Aufsteiger direkt aus

Oedt und Teutonia spielen den Aufsteiger direkt aus

In der B-Liga gibt es einen Showdown.

Ein besseres Drehbuch hätte selbst der genialste Regisseur nicht schreiben können. Zwei Teams setzen sich in den entscheidenden Momenten von der Konkurrenz ab, marschieren im Gleichschritt in Richtung Aufstieg. Doch am Ende kann es nur einer werden und der wird beim direkten Duell am letzten Spieltag ermittelt. Es wird der große Showdown in der Kreisliga B werden, wenn am Sonntag (15 Uhr) die Teutonia St. Tönis II und die Borussia Oedt beim Gipfeltreffen an der Jahn-Sportanlage aufeinanderstoßen.

Vor dem 33.Spieltag stand die Teutonia noch an der Tabellenspitze, doch weil die Mannschaft von Trainer Jonas Schüler am vergangenen Sonntag nur 2:2 beim dritten Meerbusch spielte und Oedt gleichzeitig 1:0 beim VfR Krefeld gewann, steht Oedt nun mit 75 Punkten auf der Pole Position. Die Teutonia kommt auf 73 Punkte, muss am Sonntag daher unbedingt gewinnen. Schüler sagt: „Es ist vielleicht gar nicht so verkehrt und wir finden es nicht schlimm. Alle wissen, dass wir gewinnen müssen und so werden wir auch spielen.“

3:3 endete das Hinspiel zwischen beiden Teams. Marc Eichberg, Vorsitzender der Borussia, sagt: „Es ist absolut ausgeglichen.“ Sein Gegenüber, Jonas Schüler meint: „Wir sind eine junge Mannschaft, kommen über das Spielerische. Oedt ist eine ausgebuffte Kampftruppe, die sich mit Sicherheit hinten reinstellen wird.“ Verdient hätten den Aufstieg beide.

Mehr von Westdeutsche Zeitung