1. NRW

Zwei neue Leerstände in bester City-Lage in Wuppertal-Elberfeld

Immobilien : Zwei neue Leerstände in bester City-Lage in Elberfeld

In Elberfeld stehen zwei Ladenlokale in Top-Lage zum Verkauf. Die Stadtzentren stehen vor einem Wandel. Wohnen und Erlebnis statt Handel, so die Devise.

Zwei Immobilien-Angebote in bester City-Lage Elberfelds macht derzeit die Immobiliengruppe Vollmer-Möbius auf der Internetverkaufsplattform Ebay. An der Calvinstraße handelt es sich um einen Leerstand mit 180 Quadratmetern in einem Geschäftslokal, das andere 119 Quadratmeter große Projekt im City-Center an der Schlossbleiche ist an die Ticket-Zentrale vermietet und wird für 79 000 Euro als Kapital-Anlage offeriert.

Natürlich ist die Stadt Wuppertal daran interessiert, Leerstände so schnell wie möglich wieder mit neuem Leben zu füllen. Dazu arbeitet die Kommune mit dem Hochschulprofessor Johannes Busmann von der Bergischen Universität als Projektentwickler für den Bereich Döppersberg/ Elberfelder Innenstadt zusammen. Er rät den Immobilieneigentümern zu einer Neuausrichtung: „Das ist kein spezielles Wuppertaler, sondern ein bundesweites Thema“, so der Lehrstuhlinhaber für Medien-Design. „Bisher gab es in den Innenstädten eine monofunktionale Nutzung durch den Einzelhandel. Und der erzielte auch die höchsten Mieterträge für die Eigentümer in der City“, so Professor Busmann, der darin allerdings kein Projekt für die Zukunft mehr sieht.

„Das wird es in diesem Maße infolge des Online-Handels in naher Zukunft nicht mehr geben, so dass die Vermieter einsehen müssen, dass eine Neuausrichtung, eine Änderung ihrer Konzeption unausweichlich ist. Es müssen neue Nutzungsmöglichkeiten geschaffen werden“, führt Busmann weiter aus. „Die Filiallisten werden ihre Niederlassungen schließen, und auch der ortsansässige Handel muss neue Konzepte entwickeln.“

Busmann, der auch als Herausgeber und Inhaber eines Verlages und einer Agentur tätig ist, denkt, was die oberen Etagen in den City-Lagen angeht, an zukünftige Nutzung im Wohnbereich und sieht in den bisherigen Einzelhandelslokalen eher Gastronomie. „Wohnen und Erlebnis werden zukünftig in den Innenstädten eher gefragt sein als Einzelhandel“, lautet seine Prognose. Die Corona-Pandemie dürfte Neuansiedlungen eher ein bis zwei Jahre hinauszögern. „Und dann rechne ich mit fünf bis zehn Jahren, ehe diese Wandlung vollzogen ist“, ist Busmanns Zukunftsvision.

Stephan Vollmer von der Immobiliengruppe Vollmer-Möbius, die an der Schlossbleiche ansässig ist, sieht - wie nahezu alle Kaufleute – in der Corona-Pandemie zwar einen Hemmschuh, doch Leerstände von Geschäftslokalen in der Elberfelder Innenstadt sind für ihn derzeit kein großes Problem. „Wir haben im Moment in Elberfelder City-Lage nur das Objekt an der Calvinstraße für eine Neuvermietung im Angebot.“