NRW: Zu wenig Stimmzettel: Bundeswahlleiter will Panne prüfen

NRW : Zu wenig Stimmzettel: Bundeswahlleiter will Panne prüfen

Der Bundeswahlleiter will prüfen, warum mehrere Wahllokale in Bochum bei der Europawahl am Sonntag zeitweise zu wenig Stimmzettel hatten. „Den genauen Umständen wird nachgegangen“, erklärte der Bundeswahlleiter am späten Abend bei Twitter.

Dies könne allerdings „eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen“, hieß es.

Die Stadt Bochum hatte zuvor erklärt, dass „zwischenzeitlich in rund einem Dutzend von insgesamt 186 Wahllokalen nicht ausreichend Stimmzettel vorhanden waren“. Und das, obwohl die Stadt nach eigenen Angaben genug Stimmzettel für alle Wahllokale zurückgelegt hatte. „Wo der Fehler in der Verteilkette lag, klären wir bis Mittwoch zur Sitzung des Wahlausschusses“, schrieb die Stadt auf ihrem Twitteraccount. Die Wahlbeteiligung war den Angaben zufolge höher als bei der letzten Europawahl.

Bereits am Samstag gab es in Bochum eine Panne: Am Nachmittag war auf der Internetseite der Stadt das vermeintliche Wahlergebnis zu lesen. Nach Angaben eines Sprechers hatten Mitarbeiter zu Testzwecken fiktive Daten eingestellt und die Seite dann versehentlich veröffentlicht. „Wir können uns für diesen Fehler nur entschuldigen“, sagte der Sprecher. Die Daten seien umgehend gelöscht worden.

Infos zur Europawahl

Tweet Bundeswahlleiter

Tweet I Stadt Bochum

Tweet II Stadt Bochum

(dpa)
Mehr von Westdeutsche Zeitung