1. NRW

Zirkusnummer: "Zirkus des Horrors": Artistin stürzt während Vorstellung sechs Meter in die Tiefe

Zirkusnummer : "Zirkus des Horrors": Artistin stürzt während Vorstellung sechs Meter in die Tiefe

Essen. Eine Artistin des in Essen gastierenden "Zirkus des Horrors" ist am Dienstagabend während einer Vorstellung sechs Meter in die Tiefe gestürzt.

Die Frau wurde dabei verletzt, befindet sich aber nicht in Lebensgefahr, wie Tourmanager Kevin Leppien am Abend unserer Zeitung auf Nachfrage mitteilte. Nach genauerern Untersuchungen teilte die Feuerwehr am Mittwoch mit, dass die Verletzungen weniger schlimm waren als zuerst angenommen.

Im "Zirkus des Horrors" - hier ein Archivbild einer Vorstellung - hat es einen schweren Unfall gegeben. Foto: Marc Mocnik

Der Unfall passierte gegen 19.45 Uhr bei einer sogenannten Luftnetznummer. Bei der Artistiknummer wird die Frau in einem Netz bis unter die Zirkuskuppel hochgezogen und vollführt ihre Kunststücke in dem Netz. "Es war die zweite Nummer an diesem Abend", sagte Leppien, "wie genau der Unfall passiert ist, können wir zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht sagen." Die verletzte Frau wurde vor Ort durch einen Notarzt behandelt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Leppien bestätigte, dass die Artistin, die seit 2014 bei dem Zirkus arbeitet, nach dem Unfall ansprechbar gewesen sei. Sie habe den Wunsch geäußert, dass die Show weitergehen solle. Zuerst hatte "Der Westen" über den Unfall berichtet. "Das Team hat sich beraten und beschlossen, dem Wunsch ihrer Zirkuskollegin zu entsprechen. Es sei nicht leicht gewesen die Show zu beenden, da das Team mitfühlt, sich aber gleichzeitig auf die Show konzentrieren muss", sagte Leppien.

Der Tourmanager hob hervor, dass das Publikum sich "vorbildlich" verhalten hätte. Es hätte sofort ruhig das Zelt verlassen. Nach einer halben Stunde habe die Show fortgesetzt werden können.

Das 40-köpfige Team gastiert mit dem "Zirkus des Horrors" seit dem 6. April in Essen und wird bis Sonntag (22.4.) dort die Show spielen und wie geplant die Tour fortsetzen.

Mitte März war in Florida in der US-Stadt Tampa ein Mitglied des weltberühmten "Cirque de Soleil" während einer Vorstellung tödlich verunglückt. Der Franzose Yann Arnaud habe plötzlich bei seiner Luftnummer den Halt verloren und war sechs Meter in die Tiefe gestürzt. Der 38-jährige Akrobat sei mit der Hand von einem Ring abgerutscht. Der Künstler starb wenige Stunden später in einem Krankenhaus an seinen Verletzungen.