1. NRW

„Hand zu Hand“-Verkauf: Wuppertaler Polizei sprengt mutmaßlichen Drogendealer-Ring

„Hand zu Hand“-Verkauf : Wuppertaler Polizei sprengt mutmaßlichen Drogendealer-Ring

Die Wuppertaler Polizei hat nach monatelangen Ermittlungen sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen und kiloweise Drogen sichergestellt.

Die Festnahmen seien am Mittwoch bei großangelegten Durchsuchungen in Solingen, Bergisch-Gladbach und Düsseldorf erfolgt. In Solingen hätten auch Spezialeinsatzkräfte die Durchsuchungen unterstützt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Der Hauptverdächtige ist demnach ein 29-jähriger Deutscher, der schon Anfang des Jahres in den Fokus der Ermittlungen geraten war.

Seitdem habe die Polizei gegen ihn ermittelt und das mutmaßliche Drogennetz ausfindig gemacht. Er und ein 31-Jähriger, sowie eine 26 Jahre alte Frau kamen in Untersuchungshaft. Sie sollen Drogen über das Internet aber auch von „Hand zu Hand“ verkauft haben, so die Ermittler. Im Falle einer Verurteilung drohen den Tatverdächtigen langjährige Freiheitsstrafen.

Bei dem Groß-Einsatz am Mittwoch beschlagnahmten die Ermittler eigenen Angaben zufolge etwa sieben Kilogramm Amphetamin, zwei Kilogramm Marihuana und einen fünfstelligen Bargeldbetrag. Zudem hätten sie mehrere Schlagstöcke, eine Panzergranatenattrappe und eine Schreckschusspistole gefunden.

(dpa)