Erpressung Erpresser aus Wuppertal wollten Millionen von Schumacher-Familie

Wuppertal · Bei den beiden mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Vater und Sohn. Am 19. Juni ergingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Wuppertal Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle gegen die beiden Männer.

Zwei Wuppertaler erpressen Familie des ehemaligen Rennfahrers Michael Schumacher​
Foto: dpa/Diego Azubel

Zwei Wuppertaler sollen versucht haben, die Familie des ehemaligen Rennfahrers und siebenfachen Formel 1-Weltmeisters Michael Schumacher zu erpressen. Dies teilte Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert am Montag, 24. Juni, in einer Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Wuppertal mit. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 53-jährigen Mann sowie seinen 30 Jahre alten Sohn.

„Die Täter haben gegenüber Mitarbeitenden der Familie behauptet, über Dateien zu verfügen, an deren Nichtveröffentlichung die Familie interessiert sein dürfte“, so Baumert. „Um eine Veröffentlichung der Dateien im Darknet abzuwenden, forderten die Täter eine Zahlung in Millionenhöhe.“ Als Nachweis, dass die mutmaßlichen Erpresser tatsächlich über diese Informationen verfügen, sendeten sie einzelne Dateien an die Familie. Nähere Details zu diesen besagten Dateien nannte die Staatsanwaltschaft bisher nicht.

Hauptbeschuldigte konnten in Hessen gefasst werden

Am Dienstag, 18. Juni gab die Staatsanwaltschaft Kassel das Ermittlungsverfahren an die Wuppertaler Staatsanwaltschaft ab. Dies sei nach einem Hinweis der Strafverfolgungsbehörden der Schweiz eingeleitet worden. „Durch technische Maßnahmen konnte ermittelt werden, dass die Erpresser von Wuppertal aus handelten, weshalb die hiesige Behörde das Verfahren übernommen hat“, erklärt Baumert. Am darauffolgenden Tag, dem 19. Juni, erteilte die Staatsanwaltschaft Durchsuchungsbeschlüsse und Haftbefehle gegen das Vater-Sohn-Duo. Noch am selben Tag wurden acht Objekte durchsucht. Darunter der Hauptwohnsitz in Wuppertal, der Zweitwohnsitz sowie der Arbeitsplatz des älteren Angeklagten in Konstanz und die Räume von anderen Personen in Solingen. Die Auswertung des gefundenen Beweismaterials dauert aktuell noch an. Am selben Tag konnten laut Baumert „Kräfte der Polizei Hessen die beiden Hauptbeschuldigten auf einem Supermarktparkplatz in Groß-Gerau antreffen und verhaften.“

Im Falle einer Verurteilung droht den Wuppertalern eine Geld- oder Haftstrafe bis zu fünf Jahren. „Die umfangreichen Ermittlungen dauern noch an“, teilte der Oberstaatsanwalt mit. Die beiden mutmaßlichen Täter sind allerdings keine Unbekannten für die Polizei: Sie stehen aktuell bereits in einer anderen Sache unter Bewährung.

Der Erpressungsversuch der beiden Wuppertaler Männer ist nicht der erste gegen die Familie des einstigen Rennfahrers. Bereits 2017 wurde ein damals 25-jähriger Mann verurteilt, nachdem er versucht hatte, Schumachers Ehefrau Corinna um 900 000 Euro zu erpressen. Er drohte damit, den Kindern des Ehepaars etwas anzutun.

Corinna und Michael Schumacher haben zwei gemeinsame Kinder, Gina-Marie und Mick. Sohn Mick ist ebenfalls Rennfahrer, wurde 2020 Meister in der Formel 2 und fuhr in den Saisons 2021 und 2022 für das Haas-F1-Team in der Formel 1. Seit der Saison 2023 ist er Ersatzfahrer bei Mercedes und McLaren.

Michael Schumacher ist mit sieben Weltmeistertiteln gemeinsam mit Lewis Hamilton der erfolgreichste Rennfahrer aller Zeiten. Im Dezember 2013 zog er sich bei einem Skiunfall eine schwere Kopfverletzung zu und kämpft seitdem mit den Folgen eines Hirntraumas. Über seinen Gesundheitszustand gibt die Familie bis heute keine Auskunft.

(s)