Zwei wichtige Jahre

Dass es Zweifler gibt, die dem Verein Wupperschiene nicht zutrauen, die alte Bahnstrecke zwischen Oberbarmen und Radevormwald zu reaktivieren, ist nachvollziehbar. Seit Jahren sind die Mitglieder dran, mehr als eine Million Euro Fördermittel gab es schon — passiert ist, so der Eindruck für Außenstehende, wenig.

Fahren tun auf der Strecke nur die Draisinen. Wann die erste Bahn mit Fahrgästen dort verkehrt, ist offen. Doch vergessen darf man nicht, dass die Ehrenamtler jahrelang vor bürokratischen Hürden standen, die den Fortgang des Projektes erschwerten. Die scheinen jetzt überwunden, so soll auch endlich der Hangrutsch angegangen werden. Wupperschiene deshalb schon abzuschreiben, ist zu früh. Der Vorsitzende Ulrich Grotstollen spricht von zwei ganz wichtigen Jahren, die vor dem Verein liegen. An dem, was er in dieser Zeit erreicht, wird er sich messen lassen müssen. Der Bahnbetrieb zumindest auf einem Teilstück wäre ein wichtiges Signal. “ S.15