1. NRW
  2. Wuppertal

Zum Weltspartag verdoppelt die Sparkasse wieder Spenden

Zum Weltspartag verdoppelt die Sparkasse wieder Spenden

Gut für Wuppertal: Das Geldinstitut hat die Regeln geändert.

Die Stadtsparkasse Wuppertal verdoppelt wieder Spenden. Auf der Spendenplattform www.gut-fuer-wuppertal.de geht es am Montag, 30. Oktober, um 10 Uhr los. Es stehen erneut 20 000 Euro zur Verfügung. Die Aktion läuft so lange, bis der Spendentopf leer ist.

Die Sparkasse hat aber die Regeln geändert: Verdoppelt werden nur noch Spenden bis zu einer Höhe von 100 Euro. Bislang hatte die Sparkasse den gleichen Betrag zu Spenden bis zu einer Höhe von 200 Euro dazugegeben. Damit will die Sparkasse mehr Spendern als bisher ermöglichen, ihre Zuwendung für ein bestimmtes Projekt zu verdoppeln.

„Bei den letzten Verdoppelungsaktionen war der Spendentopf immer schneller leer“, sagt Constanze Klee von der Unternehmenskommunikation der Stadtsparkasse. Im Juli wurden die 20 000 Euro binnen sieben Minuten und 32 Sekunden verteilt. Bei der Verdoppelungsaktion Ende Mai dauerte es noch eine Minute länger.

Aktuell gibt es 278 Projekte in Wuppertal, für die auf dem Portal gut-fuer-wuppertal.de gespendet werden kann. Darunter ist unter anderem das Projekt von Kindertal. Der Verein möchte sich gegen Kinderarmut in der Stadt engagieren und Kindern aus Wuppertal warme Wintersachen finanzieren, deren Familien sie nicht selbst kaufen können. Nach Angaben des Vereins leben 10 000 Kinder in Hartz IV-Familien, weitere 10 000 leben nahe an der Armutsgrenze.

Ein anderes Projekt plant die erste Stadtfarm Europas: Auf einem ehemaligen Bahngelände soll mit insgesamt etwa 60 000 Quadratmetern Fläche die „Arrenbergfarm“ entstehen. Die Idee ist, dass die Farm saubere und nachhaltig produzierte Energie liefert und gesunde und CO2-neutrale Lebensmittel, die regional vor Ort produziert werden.

Unterstützer sucht auch der SC Viktoria Rott, der sich aktiv für die Jugendarbeit im Rott einsetzt. Der Verein sammelt Spenden, um Trainingsutensilien für 250 Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren neu anzuschaffen. Es fehlen Minitore, Markierungshütchen, Trainingsbälle oder Trainingspylonen.

gut-fuer-wuppertal.de